antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

The Edges of Liberty: Analytischer und Spekulativer Anarchismus

koelschelibertarier, 15.09.2014

Wie weit lassen sich die Grenzen der menschlichen Freiheit ausdehnen? Diese Frage stellt sich jeder entschiedene Liberale – und findet stets neue und unterschiedliche Antworten. Eine in dieser Debatte sehr spannende und zugleich polarisierende Frage ist die nach der Umsetzbarkeit und Erstrebenswertigkeit einer anarchistischen Gesellschaft. Egal, welche Antwort man für sich selbst gefunden haben mag, ist diesem Ideal für Liberale ein gewisser Reiz nicht abzustreiten. Aber kann Anarchismus wirklich wünschenswert sein, und ist er überhaupt überlebensfähig?

Am 25. September soll an der Universität Bonn diesen und anderen Fragen erneut ausführlich nachgegangen werden. Unter dem Titel „The Edges of Liberty: From Analytical to Speculative Anarchism“ will Lode Cossaer in einem einleitenden Vortrag diskutieren, wie weit sich die Grenzen der Freiheit in Richtung der Anarchie schieben lassen und wir auf den Grundlagen vom klassischen Liberalismus und Erkenntnissen aus den Sozialwissenschaften für eine anarchistische Gesellschaft argumentieren könnten.

Der Analytische Anarchismus ist ein Forschungsprojekt zur vergleichenden Analyse politischer Institutionen. Basierend auf diesen Forschungsgrundlagen wird der Referent argumentieren, dass Anarchismus eine plausiblere und überzeugendere politische Philosophie ist als gemeinhin angenommen. Auch der Frage, was wir von dem somalischen Beispiel lernen können (und was nicht!), werden wir in einer Fallanalyse nachgehen.

Anschließend geht die Veranstaltung in eine gemeinsame Diskussion über, an der sich jeder der Anwesenden beteiligen kann. Auch auf der Agenda stehen Kritikpunkte von liberalen Ökonomen und Philosophen wie Robert Nozick und Tyler Cowen.

Zwei Hochschulgruppen aus dem Netzwerk der Students For Liberty, die Libertäre Liste Bonn und die Kölschen Libertarier laden jeden mit Interesse am Thema herzlich dazu ein, mit zuzuhören und zu diskutieren. Die Veranstaltung findet am 25. September ab 17:30 Uhr im Hörsaal VI der Universität Bonn statt und wird in englischer Sprache abgehalten. Aktuelle Informationen werden über die Facebookseite der Veranstaltung bekannt gegeben.

 

Scharia Polizei als Männerproblem?

Roland Nelles erklärt uns in Spiegel Online, daß das Auftreten der Scharia-Polizei in Wuppertal primär ein Männerproblem sei: schließlich seien auch die meisten Anhänger der NPD vorwiegend Männer. Die Männer hätten also ein Extremismusproblem das sich im Islamismus aber eben auch im Rechtsradikalismus zeige. Plausibler dürfte allerdings die Erklärung sein das Männer einfach generell eher […]

weiterlesen »

Draghis arglistige Täuschung

In den Sozialwissenschaften kennt man das Phänomen des „sozial erwünschten Verhaltens“. Man sagt im Rahmen einer Befragung das, was die Zuhörer hören wollen, um ihnen zu gefallen. Doch was hat das mit Politik zu tun? Dort ist es nicht anders. Auch dort wird das erzählt, was der Adressat hören will. Ich kann mich noch sehr […]

weiterlesen »


Der Kampf der Ideen beginnt erst!

Was haben Castor-Transporte, Fracking, Chlorhühner, Mindestlohn, Genmais, Wasserprivatisierung und Finanztransaktionsteuer gemeinsam? Sie sind alle Stichworte für ein erfolgreiches Agenda Setting einer linken Bürgerbewegung. Die Größte, aber wohl Unbekannteste ist „Campact“ (FAZ über Campact). Der 2004 gegründete gemeinnützige Verein ist inzwischen zur wohl einflussreichsten Lobbygruppe im linksalternativen Spektrum geworden, der weit ins bürgerliche Milieu hinein wirkt. […]

weiterlesen »

Freiheit auf Bezugsschein

Man kann den Linken eines nicht absprechen. Sie sind kampagnefähig und das sogar grenzüberschreitend. Am vergangenen Dienstag beantragte die Initiative „Stop TTIP“ in Brüssel bei der EU die Anerkennung als Europäische Bürgerinitiative. Sie wird von 150 meist linken Organisationen aus ganz Europa unterstützt. Dies ist der erste Schritt für ein formales Verfahren, das am Ende […]

weiterlesen »


Was hat Israel-Solidarität mit dem Antibuerokratieteam zu tun?

“Was hat das mit Antibürokratie zu tun?” Fragte einer unserer Leser nachdem ich auf unserer Facebook-Seite eine Liste der Demonstrationen unter dem Motto “Stand with Israel” veröffentlichte. Gute Frage. Sie ist berechtigt: Was hat Israel-Solidarität mit dem Antibuerokratieteam zu tun? Was hat ein demokratischer Rechtsstaat, der von einem faschistischen Regime angegriffen wird, mit einem liberalen […]

weiterlesen »

Die neue FDP

Der politische Liberalismus hat es derzeit schwer. Schon hat die stellvertretende Vorsitzende der FDP eine Namensänderung gefordert. Die FDP habe ein großes Problem als Marke. Das erinnert an das „entfant terrible“ der FDP, Wolfgang Kubicki, der schon 2011 über seine eigene Partei sagte, sie habe als Marke „generell verschissen“. Diese Zerfallserscheinungen erinnern an die lange […]

weiterlesen »


Hayek Memorial Lecture 2014

Das institute of economic affairs hält alljährlich, neben anderen Veranstaltungen, die Hayek memorial lecture in London ab. Der diesjährige Vortrag wurde von John Taylor gehalten und ist ab heute online: Vortrag – Interview.

weiterlesen »

Google: Ein Gespenst geht um in Europa

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Datenkapitalismus. Seine gefährlichste Inkarnation ist derzeit Google. Doch Rettung naht – immer mehr unerschrockene Freiheitskämpfer erheben ihre Stimme, um uns Europäer vor diesem Gespenst zu schützen. Gerade hat sich Gabor Steingart mutig in der ersten Reihe der Widerstandskämpfer positioniert: In einer Zeitung, die sich mehr […]

weiterlesen »



Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.