antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Dein Gott? Dein Sex? Dein Körper? Dein Konto? Dein Haus? Dein Ding!

Sascha Tamm, 29.08.2016

Wer hätte das gedacht – die Berliner Grünen machen einen freiheitlichen Wahlkampf. Das könnte man jedenfalls meinen, wenn man einen ersten Blick auf eines ihrer Wahlplakate wirft. Sehen wir mal von der Formulierung ab, mit den sich die Grünen wohl bei den bildungsfernen Produkten des von ihnen gestalteten Bildungssystems anbiedern wollen: Tatsächlich sind glauben Glauben und Sexualverhalten Bereiche, die zum Freiheitsraum jedes Menschen gehören. Es geht die Mitmenschen nichts an, was ein Mensch glaubt und wie er kopuliert. Und erst recht geht es den Staat nichts an.

Quelle: https://gruene.berlin/sites/gruene.berlin/files/benutzer/erik.marquardt/seite-8-offene-gesellschaft-final.jpg

Doch hier hört das Argument der Grünen bezeichnenderweise auf. Sie wollen eine Freihet, von der entscheidende Komponenten amputiert wurden und die damit nur noch eine Illusion ist, eine weit verbreitete dazu. Denn bei den anderen Komponenten der Freiheit denken die Grünen ganz andern. Weiterlesen »

Boykottaufruf gegen Kempinskibetriebe

Berthold Kempinski, der Namensgeber der Kempinski Hotels verstarb bereits 1910. Nachdem er keinen männlichen Erben hatte, übergab er die Betriebe an seinen Schwiegersohn Rudolf Ungar mit der Auflage, den Firmennamen „Kempinski“ beizubehalten. So erlebte er nicht mehr, wie die Betriebe von den Nazis „arisiert“ wurden. Erworben wurden die Betriebe von der M. Kempinski & Co., […]

weiterlesen »

Der Takfir-Denkfehler

Nach jedem islamistisch motivierten Attentat behaupten nicht nur Vertreter der Islamverbände, sondern auch andere Religionsvertreter und Beschwichtiger: Der Muslim, der das Attentat im Namen des Islams begangen hat, sei kein richtiger Muslim. Dabei handelt es sich um den klassischen «Kein wahrer Schotte»-Denkfehler (No True Scotsman Fallacy): Argument:«Kein Schotte gibt Zucker in seinen Haferbrei.» Antwort:«Aber mein […]

weiterlesen »


Wie Hausbesetzer von der Marktwirtschaft profitieren

Verletzte Polizisten, brennende Autos und bundesweite Aufmerksamkeit. Was die Hausbesetzer in der Rigaer Straße in Berlin und ihre Mitkämpfer veranstalten, kann es eigentlich nur in einem marktwirtschaftlichen System geben. Überall sonst würde gnadenlos niedergeknüppelt. Perfide Selbstinszenierung als „Widerstand“ Im Internet feiern sich die Hausbesetzer der Rigaer Straße 94 als „Teil des radikalen Widerstandes gegen Verdrängung […]

weiterlesen »

Die Philister – das unbekannte Seevolk

Sie kamen aller Wahrscheinlichkeit aus dem Gebiet der Ägäis. Eine erste Quelle dazu findet man bei Propheten Amos, der im 8. Jahrhundert BCE schrieb: „Habe ich nicht Israel aus dem Lande Ägypten heraufgeführt, und die Philister aus Kaphtor und die Syrer aus Kir?” Kaphtor wird dem ägyptischen Keftiu, welches Kreta bedeutet gleichgesetzt. Zwischen Ägypten und […]

weiterlesen »


Wie die UNO ihre Unschuld verlor

MK Yair Lapid sprach anlässlich der mehrtägigen Konferenz von Shurat HaDin in Jerusalem über das Thema: Israel und die UNO. MK Yair Lapid war bereits, als er 2012 seine Karriere als Journalist und Fernsehmoderator aufgab, um Politiker zu werden, umstritten. Ob er mit diesem scheinbar spontanen Wechsel eine Gesetzesvorlage torpedierte, die angeblich speziell für ihn […]

weiterlesen »


Copyright © 2016 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.