Wer hört sich eigentlich gerne Podcasts deutscher Blogger an? Ich weiß, ich werde jetzt wieder Prügel kassieren, aber mal ehrlich — der typische Podcast klingt etwa so:

Mmmmmmmmm…hmmm — hier beliebige Befindlichkeitsscheiße einsetzen — ääähhhm…hmmmm…. — hier beliebiges, selbstreferenzielles Rumgenöle einsetzen — hhmmm…ähhhhhmm…tschüß.

Braucht das jemand? In den letzten vier Tagen habe ich hier bei der EEA-ESEM ungefähr dreißigtausend Vorträge gehört, und nicht einmal der jüngste, blutigst anfangende PhD-Student hat so einen lausigen Vortragsstil wie der typische deutsche Podcast-Blogger. Bitte, versucht doch wenigstens mal, erst zu denken und dann zu reden. Dann kriegt Ihr vielleicht auch mal einen geraden Satz heraus.

Oder guckt Euch den Harnasch an und lernt von ihm. Der kann das nämlich.