Wir – das Antibürokratieteam – freuen uns sehr, einen Leserservice der besonderen Art bieten zu können: für das Wochenende Freitag, 26.10. bis Sonntag 28.10.07 laden wir Sie – insbesondere auch unsere mitlesenden Blogger-Kollegen und Journalisten – herzlich zum Seminar die liberale Blogosphäre – neue Netzwerke in der virtuellen Bürgergesellschaft an der Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach bei Köln ein, das die Friedrich-Naumann-Stiftung in Kooperation mit Antibuerokratieteam.net und dem IUF veranstaltet.

Neben einem Spitzenprogramm mit erstklassigen Referenten wird viel Raum zum Kennenlernen, nicht nur der A-Team Autoren, sondern z.B. auch Bloggern von der Achse des Guten und den Freunden der Offenen Gesellschaft bestehen.

Aus der Programmankündigung:

Das Internet, als Breitenmedium nicht mehr wegzudenken, wandelt sich zum „Web 2.0“. Gehen mit Weblogs, Wikis und neuen Phänomenen wie „Social Networks“ die Visionen aus der Frühzeit des Internets nun tatsächlich in Erfüllung? Entsteht eine E-Demokratie in der virtuellen Bürgergesellschaft? Bereits 2004/2005 wurden Weblogs von den Parteien für politische Kampagnen genutzt; zur selben Zeit bildete sich auch eine parteipolitisch ungebundene „liberale Blogosphäre“ heraus.
Das Seminar beschäftigt sich mit den medientheoretischen Hintergründen und Strukturen der Blogosphäre; es bietet zudem Raum für Austausch und Vernetzung unter den Teilnehmern. Zielgruppen sind aktive Blogger, solche die es werden wollen, sowie Journalisten und politische Funktionsträger.

Der Programmablauf:

Freitag, 26.10.07
19.00 – Web2.0, Weblogs, Social Software und Bürgerbeteiligung
Steffen Büffel (media-ocean.de)
In den letzten Jahrzehnten hat sich eine Netzkultur herausgebildet, die im Zusammenhang mit Web 2.0, allen voran den Weblogs, in das Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit dringt. Als „Mit-Mach-Web“ transformieren die neuen Publikations- und Kommunikationsformate im Web die Onlinekommunikation. Transformiert die Netzkultur aber auch die politische Kommunikation? Im Vortrag wird dieser Frage nachgegangen, indem eine Bestandsaufnahme zur deutschen und internationalen Blogosphäre gegeben wird und anhand der politischen Kommunikation im Web aufgzeigt wird, wie Parteien- und Politiker-Websites, bürgerjournalistische Projekte, massenmediale Anbieter und Blogger um die Gunst der vernetzten Öffentlichkeit buhlen.

Samstag 27.10.
09.00 – Online-Recht für Blogger – RA Udo Vetter (lawblog.de)
Störer-Mithaftung, Abmahnwahn, Maschendrahtzaungefechte – ein juristischer Rundgang durch das deutsche Online-Recht.

11.00 – Liberale eDemocracy – Helmut Metzner (FDP)
Interaktive Angebote der FDP, virtuelle Programmdebatte, liberale (Partei-)Blogs – Der Leiter Strategie und Kampagnen der FDP-Bundesgeschäftsstelle stellt die Online-Konzeption der FDP vor. Inwieweit können Blogger politikvorbereitend und mitgestaltend wirken? Wo liegen Schnittstellen zwischen partei-fernen Weblogs und parteinaher eDemocracy?

14.30 – Arbeitsgruppen

  • Blogger Technik(en) – Olaf Schmitz (WordPress Deutschland)
    Wordpress ist ein führendes Open-Source Content-Management System für Weblogs. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Installation, Konfiguration und Erweiterung der Software, sowie – für Fortgeschrittene – mit Design, „Fine Tuning“ und Suchmaschinen-Optimierung des eigenen WordPress basierten Blogs.
  • Zwischen Freiheit und Zensur: der Blogger als Zensor? – Alvar Freude (odem.org)
    Viele Blogger oder Betreiber von Foren und ähnlichen Angeboten, bei denen die Besucher ihre Meinung äußern können, stehen vor dem Problem der Haftung für die Inhalte der Nutzer, in vielen Fällen wird versucht mit Abmahnungen Kritiker mundtot zu machen. Wie sollte in einer modernen Online-Welt die Haftung für eigene und fremde Beiträge (wie Kommentare) geregelt sein? Wie weit darf die Meinungsfreiheit gehen, wann sollte der Betreiber einer Kommunikationsplattform in Meinungsäußerungen der Nutzer eingreifen? Ziel der Arbeitsgruppe ist es, die aktuellen Probleme zu lokalisieren und Vorschläge für ein modernes Telemediengesetz (TMG) zu machen.

17.30 – Plenum (Vorstellung der AG-Ergebnisse)

19.00 – Diskussion „Bloggende Journalisten, Journalistische Blogs?“
Auf dem Panel: Dr. Oliver Marc Hartwich (Antibuerokratieteam.net, Achse des Guten), Manfred Messmer (Antibuerokratieteam.net, Arlesheimreloaded.ch), Jörg Kantel (Schockwellenreiter.de)

Sonntag 28.10.
09.00 – Internet und politische Kommunikation in GB
Tim Montgomerie (conservativehome.com) zeigt wie das Internet die politische Kommunikation in Großbritannien verändert. Dort verschaffen Blogs wie ConservativeHome der Parteibasis eine Stimme, während Internet-Fernsehsender wie 18 Doughty Street inzwischen traditionellen Fernsehsendern Konkurrenz machen.

11.00 – Hurra wir retten die Welt!
Der Publizist (und Blogger der „Achse des Guten“) Dirk Maxeiner stellt sein neues Buch vor: Hurra wir retten die Welt! Wie Politik und Medien mit der Klimaforschung umspringen.

Die Kosten für Seminarteilnahme, Unterkunft und (hervorragender!) Verpflegung halten sich mit 90 EUR (50 EUR ermässigt) sehr in Grenzen.

Hier der Link zur Online-Anmeldung und hier ein komplettes Programm und Anmeldeformular zum Ausdrucken als PDF.

CU in Gummersbach?