antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Die Formel des Faschismus

jo@chim, 29.04.2008

Der Trick der Faschisten war, dass sie (Staats-) Sozialismus versprachen, ohne die Privilegien der Besitzenden anzugreifen (ausgenommen die der jüdischen Besitzenden – darum war der Antisemitismus für den Nationalsozialismus so zentral: ohne die Juden als Südenböcke wäre die ganze sozialistische Rhetorik nicht aufgegangen). Insofern haben die Besitzenden, um ihre Privilegien zu sichern, den Faschismus gewählt und unterstützt. Sie hätten besser daran getan, ein echtes liberales Programm zu unterstützen – aber dazu hätten sie eben ihre Privilegien abgeben müssen. Insofern hieß die Formel des Faschismus: Kampf gegen den Kommunismus mit den Mitteln des Kommunismus ohne Enteignung (aber mit Abschaffung des Marktes).

Stefan Blankertz in einem Kommentar in der Freiheitsfabrik zu den Gemeinsamkeiten von Faschismus und Sozialismus – und zu einer wichtigen Unterscheidung, die nach den gescheiterten sozialistischen Revolutionen in Europa (Erfolgs-)Grundlage der Machtergreifungen der Faschisten war.

Btw.: Dieser Trick, nicht direkt die Eigentums- sondern die Besitzverhältnisse anzugreifen, überlebte die Niederlage der faschistischen Spielart des totalen Staates – nach der marktwirtschaftlichen Renaissance in den 50er Jahren, die die Grundlage für den Reichtum im Westen legte, führte das im Namen der sozialen Demokratie durchgesetzte Primat der Politik über den Markt zu einem Machtkonglomerat aus “Big Business” und “Big State”. Das man durchaus mit W.I. Lenin als “Staatsmonopolistischer Kapitalismus” – und Vorstufe zum Sozialismus – bezeichnen könnte…

Fouad is free.

Fouad is free. He is back home in Jeddah after 137 days in custody. Aufmerksame Leser werden die gute Nachricht auf dem Solidaritätsbanner links bemerkt haben: Fouad Alfarhan, der seit 10. Dezember 2007 in Saudi Arabien inhaftiert war, weil er sich in seinem Blog gegen Islamismus und für politische Reformen eingesetzt hatte – wir berichteten […]

weiterlesen »

Pervertierter Antifaschismus

Wer Rechte zum Vorbild junger Menschen macht, schadet der Demokratie. Der SPD-Generalsekretär Hubertus Heil legt in all seiner platten Geradlinigkeit wenigstens die eigentliche Zielrichtung der Kampagne gegen den designierten Kultusminister von Thüringen, Peter Krause, offen: Es geht also nicht darum, den Rechtsstaat vor einem Nazi und/oder NPD U-Boot in der Thüringer CDU zu schützen. Nein, […]

weiterlesen »


Masern gegen Stau

Hört mal kurz her, ich habe ein Problem. Bei uns ist doch im Juni diese Euro 08. In der Zeitung haben sie jetzt aufgezeigt, wie die UEFA das St. Jakobsstadion in Basel weiträumig absperren will. Das bedeutet: Ich stehe jetzt einen Monat lang täglich völlig unnötig im Stau. Das kann verhindert werden. Kommt NICHT Basel! […]

weiterlesen »

Wenn Soldaten Soldaten schützen

Eine Trüffel: Die Deutsche Bundeswehr ist nach Afghanistan gezogen, um die Zivilisten vor den Taliban zu schützen. Jetzt soll das Kontingent erheblich aufgestockt werden. Um die Soldaten, welche die Zivilisten vor den Taliban schützen, vor den Taliban zu schützen. Ist das jetzt diese berühmte “Spirale der Eskalation”? Die Schweizer haben ihre beiden Offiziere schon vor […]

weiterlesen »


Grössere Brüste und einen BMW M3

Versprach der Tory Boris Johnson einmal seinen Wählern, offensichtlich mit der (unter Konservativen durchaus nicht immer anzutreffenden) Fähigkeit zur Selbstironie ausgestattet. Einer also, endlich, von dem die geplagten Londoner erhoffen dürfen, dass er seine Wahlversprechen nicht einzuhalten versuchen wird. Inzwischen bewerten die Buchmacher den alten weissen Mann Ken Livingston nur noch als ihren knappen 4/5 […]

weiterlesen »

Unmenschliches System

Über 50 Milliarden Euro, das heisst die Hälfte des ganzen EU-Budgets, geht in die Subventionen, die die Umwelt schädigen und die 3.Welt schädigen, übrigens auch die Verbraucher sehr viel kosten. Und das muss jetzt mal ein Ende haben. Wichtig wäre es hier einmal eine öffentliche Debatte zu beginnen. Unsere Landwirtschaft ist ein unmenschliches System Ein […]

weiterlesen »


“A foreseeable and avoidable risk”

So weit ist es nun schon gekommen: Britische Versicherungen zahlen nicht mehr, wenn bei Flügen über Heathrows Terminal 5 etwas schief geht. Der Telegraph berichtet: According to the Association of British Insurers many companies now regard travelling with British Airways through Terminal 5 as a foreseeable and avoidable risk – given that almost all destinations […]

weiterlesen »

Lafontaine will mehr Marx und Engels

“Die Sätze des Kommunistischen Manifestes sind doch hochaktuell”, meint Oskar Lafontaine und kündigt an, dass Passagen aus dem Kommunistischen Manifest in das künftige Parteiprogramm der “Linken” aufgenommen werden. Er will zudem die Deutsche Telekom, die Deutsche Post und die Energiekonzerne verstaatlichen. Vorwärts zurück mit einem Politikmix aus SED und Hugo Chavez kann man da nur […]

weiterlesen »



Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.