antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Herr Broder hat mich etwas irritiert

M.M., 18.05.2008

Herr Broder war kürzlich in der Schweiz. Er hat dort nicht nur Rösti gegessen sondern auch einen Vortrag gehalten. Über sein zentrales Thema: Der Islam und der lendenlahme Westen.

Nun ist es ja nicht so, dass wir Herrn Broder nicht schätzten. Nein, nein, wir verfolgen hier und hier mit Interesse seine Anmerkungen zur Zeit, wobei wir uns zwischendurch wünschten, er möge sich auch mal einem anderen Thema als immer nur Israel, den Islam und so weiter zuwenden. Er kann ja schreiben, der Mann. Und die Dinge zuspitzen. Was beides dem geneigten Leser durchaus Vergnügen und Erbauung bereitet.

Wir fanden es einfach ein wenig irritierend, von wem sich Herr Broder in die Schweiz einladen liess. Es war der Herr Schlüer, der Chefredaktor von Schweizerzeit, einer ziemlich weit rechts angesiedelten Politzeitschrift, der ihn vor seinen Karren spannte.

Und selbstredend ist der Herr Schlüer im Schweizer Politzirkus ebenso rechtsaussen wie seine Zeitschrift positioniert, so dass es sogar den Zürchern zuviel wurde und den strammen SVP-Mann nicht mehr ins nationale Parlament wählen mochten. Auf die deutsche Politik übertragen könnte man sagen, dass Herr Schlüer am rechten Rand der CSU anzusiedeln ist.

Ich kann mir das nur so erklären, dass Herr Broder wohl denkt, der Feind meines Feindes ist mein Freund. Oder er hat einfach nicht gewusst, von wem er sich da ein Honorar plus Reisespesen bezahlen lässt.

Lieber Herr Broder – rufen Sie mich das nächste Mal an, wenn Sie eine Einladung aus der Schweiz erhalten. Ich kenne mich da ein wenig aus.



42 Kommentare zu “Herr Broder hat mich etwas irritiert”

  1. Die Notwendigkeit des prüfenden Blicks « Freunde der offenen Gesellschaft

    […] Notwendigkeit des prüfenden Blicks M.M. ist etwas irritiert über HMB – nicht zu Unrecht. Dieser Eintrag wurde von DF am So, 18. Mai 2008 um 18:58 geschrieben, abgelegt unter […]

  2. hbar

    Und wieso genau ist es relevant, von wem er eingeladen wird?

  3. Friedrich Herberg

    Gehören Sie auch zu den zahlreichen Menschen, die rechts oder rechtsaußen als rechtsradikal bzw. rechtsextrem und damit als das Böse an und für sich betrachten?

    Herrn Broder schätze ich so ein, dass ihm am Erhalt der westlichen Zivilisation liegt und er im Islam seine größte Bedrohung sieht. Und in der ihm eigenen Konsequenz beschäftigt er sich überwiegend damit. Genauso wie Sie wissen auch viele andere Menschen, die journalistischen Qualitäten von Broder und auch den Unterhaltungswert seiner Texte zu schätzen. Ich vermute aber, dass die meisten dankbar sind, dass er sich überwiegend seinem derzeitigen Kernthema widmet, weil sie die Bedrohung für real halten.

  4. Sky

    “Auf die deutsche Politik übertragen könnte man sagen, dass Herr Schlüer am rechten Rand der CSU anzusiedeln ist.”

    Huch, zu _solchen_ Faschisten hat sich Henryk Broder einladen lassen? Wie kann er nur! Danke für diesen wichtigen Blogeintrag, ich werde mich jetzt umorientieren, danke!

  5. Shin

    Die größte Bedrohung der westlichen Zivilisation, oder besser gesagt deren wesentlicher Kernelemente in Form von Freiheit, Rechtsstaat und Achtung vor dem Individuum, geht nicht von dem Islamismus allein aus, sondern von totalitären Ideologien im Allgemeinen. Der Islamismus ist nur eine der vielen Erscheinungsformen des Totalitarismus, der Nazismus und dessen Tochterideologien sind eine andere. Eines dieser Übel nun als weniger gefährlich anzusehen, nur weil es zur Zeit über weniger Einfluss verfügt, ist ein Fehler. Dass die Kommunisten 1930 ihre braunen Brüder im Geiste bekämpften macht sie noch lange nicht zu Verfechtern der Freiheit, und ebenso verhält es sich mit Rechtsextremen und Islamisten.

  6. ano

    im rechten Flügel der CDU == rechtsextrem? Oder wie soll man Deinen Blogartikel verstehen?

    Ich glaube, das ist falsch. Es ist traurig zu sehen, wie ungeheuer erfolgreich die Diffamierung des Begriffs “rechts” gelungen ist.

    Wenn es nicht mal mehr einen rechten Flügel in der CDU geben darf, wo eigentlich genau liegt dann unser demokratisches Verständnis? Demokratie ja – aber nur, so lange sie sich im linken Spektrum bewegt? Liberalismus ja, aber nur, solange er nicht zu offen kritische Fragen (z.B.!) an den Islam stellt?

  7. Sky

    “Rechts” zu sein ist m.E. noch blöder als “links” zu sein. Rechsextrem wie bspw. Horstibus will sowieso keiner sein, schon klar, aber die “Konservativen”, die versuchen rechts zu sein, und sei es nur aus Opposition zum Linkssein, sind durchaus verachtenswert.
    Das typische Merkmal hier ist der Leidensdruck (man beachte bitte das Fachwort), zudem meinen welche mit den Nationalsozialisten um das richtige Rechtssein “irgendwie” konkurrieren zu müssen, übel, übel aus konservativer Sicht.
    Wir merken uns: Keinesfalls überall, wo “konservativ” drauf steht ist auch konservativ drin.
    Bitte diesen Leserkommentar nicht fälschlicherweise als Kritik an Hr.Broder verstehen, der sich “erdreistet” hat eine Einladung einer mit der CSU vglb. schweizerischen Partei anzunehmen, LOL. (Gut, dass wir MM haben, der ist immer ethisch so schön “aufgestellt”, wie man in der Schweiz zu sagen pflegt.)

  8. MacZuerich

    Herr Schluer ist nicht am rechten Rand der CSU anzusiedeln, eher bei den Republikanern wenn nicht noch weiter rechts.

  9. Lina

    Vom definierten politischen Rand her, von dem er sich da offenbar hat bitten lassen, sehe ich keinen Bruch seiner Identität; das hält sie aus. – Der Anruf kommt nicht, M.M., das möchte ich wetten ;-D.

    Broder heute: “Wer kennt den Moppel neben Micha Brumlik? Die beiden demonstrierten gemeinsam in Frankfurt für den Frieden in Palästina und das Ende Israels als jüdischen Staat. Sonst hat der Micha nämlich keine Sorgen und der Fossy-Bär neben ihm auch nicht.”

    Wie soll man das nennen? Polemisch? Verächtlich, despektierlich, ehrenrührig? Schon eher, finde ich.

    Ja, schreiben kann er; man muss es nur aushalten können ;-)…

  10. Sky

    Es musste natürlich Fozzie Bär bzw. Fozzie Bear heissen.

  11. Lina

    Aha. Sonst keine Korrektur auf Lager ;-)?

  12. Sky

    Henk ist Moralphilosoph und Komiker, das wird oft vergessen.
    (Ich selbst wäre vermutlich ein würdiger Nachfolger, hab aber keine Zeit und zudem auch kein Bock mich mit den dann vermutlich drohenden Braunköpfen und Bärtigen auseinanderzusetzen.) Ein mutiger Mann, ein Held unserer Zeit, nicht so ein kleiner Wadenbeisser wie dieser Fozzie Baer, der den Blogeintrag hier verfasst hat. ;)
    LG, Sky

  13. Lina

    Das mit dem kOMIKER wusste ich noch nicht, alles andere schon; Ich schätze ihn sehr, aber treibt er’s nicht manchmal doch zu weit?

    Ach, vergiss es.

    LG, Lina

  14. Sky

    Henk treibt es nicht zu weit, ersichert sich gegen die eigentlich zu erwartenden Anwürfe von Links fast perfekt ab.
    Sein Teddybär-Image und sein weltweiter Ruf als Polemiker machen ihn weitestgehend unangreifbar.
    Aus sicherer Deckung teilt er dann treffsicher aus, ein Albtraum für die Linke.
    Fast alle seiner Meinungsäusserungen haben sich als durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt erwiesen; getestet worden ist dbzgl. schon einiges.

  15. Schmock

    Ich verstehe die Irritation nicht.
    Henryk Broder lebt davon, dass Leute sich für das was er zu sagen hat interessieren. Wenn eine Organisation aus dem normalen demokratischen Spektrum (die CSU ist in Bayern schließlich die Volkspartei) ihn zu einem Vortrag einlädt, warum sollte er das nicht annehmen? Wichtiger ist was er dort gesagt hat.
    Irritiert es Sie auch Herr M.M., wenn Schalke mit Gazprom auf der Brust aufläuft, Daimler jedem der will seine Autos verkauft oder ein Hotel jeden Gast der sich während des Aufenthaltes gesittet benimmt und bezahlt aufnimmt?

  16. quer

    Es ist inzwischen Mode der auf eigenständiges Denken verzichtenden Journalisten, alles jenseits (rechts) von SPD/SP als “Rechte”,wenn nicht gleich als Rechtsextreme zu markieren. Ein wichtiger Beitrag der “poltitischen Kultur”, um die (doofen) Massen auf die Volksfront vorzubereiten und einzustimmen.

    Wenn also besagte Zeitschrift rechtsextrem ist und mit dem “rechten Rand” der CSU gleichgesetzt wird, muß folglich die Volkspartei Bayerns rechtsextrem sein. Eigentlich logisch. Denn die Linke kriegt in Bayern seit Jahrzehnten kein Bein auf die Erde. Weil: Der Feind steht rechts!

  17. M.M.

    Zum einen gibt es Leute, mit denen man sich nicht einlässt. Und dazu gehört in der Schweiz der Herr Schlüer.

    Und zum anderen muss man wissen, in welches aktuelles thematisches Umfeld man sich in einer direkten Demokratie begibt. Und da fehlen nun mal Herrn Broder die nötigen Kenntnisse.

    Da freut sich natürlich der Herr Schlüer, wenn er den Herrn Broder
    für seine abstimmungspolitischen Ziele einspannen kann.

    Sie sollten einfach mal ein wenig “Ulrich Schlüer” googln, dann stossen Sie auf solche Dinge wie die asa, eine 1984 gegründete schweizerische Organisation, die das Ziel verfolgte, “die oft einseitige, teils ideologisch motivierte Berichterstattung über das südliche Afrika durch sachliche Hintergrundberichte zu ergänzen und die Vorgänge in dieser aufgrund ihres Rohstoffreichtums und ihrer Lage an der Kaproute strategisch äusserst wichtigen Region in der Welt in grössere Zusammenhänge zu bringen.” Die asa hat Herr Schlüer mitgegründet (Quelle: http://e-collection.ethbib.ethz.ch/eserv/eth:23779/eth-23779-01.pdf)

    Vielleicht hilft Ihnen auch das hier auf die Sprünge:
    http://www.schweizerzeit.ch/0598/bronfmans.htm
    http://www.schweizerzeit.ch/1198/spalte1198.htm
    http://swiss-lupe.blogspot.com/2006/12/svp-schler-bei-edelnazis.html

    Aber eigentlich möchte ich gar nicht weiter in diesen Sumpf steigen. Wie gesagt, es ist eine reine Geschmacksfrage.

  18. Lina

    Alles gebongt ;-D. Aber hier (oben) wird er verletzend persönlich, meine ich, und untermauere noch mit Schopenhauer:

    “Beim Persönlichwerden aber verläßt man den Gegenstand ganz, und richtet seinen Angriff auf die Person des Gegners: man wird also kränkend, hämisch, beleidigend, grob. Es ist eine Appellation von den Kräften des Geistes an die des Leibes, oder an die Tierheit. Diese Regel ist sehr beliebt, weil jeder zur Ausführung tauglich ist, und wird daher häufig angewandt.”

    Von ihm zu oft, finde ich.

    Btw: Du musst auch nicht immer an den Autoren hier herummäkeln; sie geben Dir immerhin eine Plattform ;-) !

  19. Sky

    “Lieber Herr Broder – rufen Sie mich das nächste Mal an, wenn Sie eine Einladung aus der Schweiz erhalten. Ich kenne mich da ein wenig aus.” (Textausschnitt Blogeintrag)

    “Und zum anderen muss man wissen, in welches aktuelles thematisches Umfeld man sich in einer direkten Demokratie begibt. Und da fehlen nun mal Herrn Broder die nötigen Kenntnisse.” (Textausschnitt Kommentar)

    Sorry, aber dieser Tonfall lässt nichts Gutes ahnen…

  20. Chripa

    Die normalen konservativen Parteien machen keine Veranstaltungen zu solchen Themen. Vielleicht hat sich Broder deshalb von denen einladen lassen.

  21. Lina

    Kismet eben; in Ergänzung dessen, was erst Stunden nach Eintrag den hauseigenen A-Kismet passiert hat::

    “…ein Albtraum für die Linke…”, schreibst Du…

    …und ein Albtraum für alle, die er leichthin “Antisemiten” heisst… ja, auch dbzgl. ist schon einiges “getestet” worden. Nein, er hat da nicht immer Recht – nur meistens ;-).

    Wenn er (wie von “Rechts” wegen (;-D) eingeladenerweise in der Schweiz) gegen “den Islamismus” mobil macht, fährt er auch mal mit dem Panzer drüber; da wächst dann kein Gras mehr, theoretisch. Ja, Polemiker erlauben sich schweres Gerät.

    Einigen wir uns – wie Autor M.M. es an anderer Stelle nennt – dbzgl. auf eine “Geschmacksfrage”, hmm ;-)?

  22. Sky

    Henryk M. Broder widmet sich recht ausführlich denjenigen Linken, die ein Problem mit Israel haben, die sich hinter “Antizionismus” und der Forderungen nach Auflösung des Staates Israel verstecken (damit die palästinensischen “Flüchtlige” zurückkehren können bspw.), um ihren linken Antisemitismus auszuleben.

    Vgl. mit deutschen Zuständen heisst das, dass die Rückkehr bspw. der Sudeten nach Tschechien incl. Landaufgabe des tschechischen Staates oder der Schlesier nach Polen gefordert werden würde.

    MM ist mir schon mehrfach aufgefallen, als aufgeklärten freundlichen Spitzenleister hier unter den hiesigen Topkräften wird er es sicherlich aushalten können, wenn seine gelegentlichen Minderleistungen nicht unbemerkt bleiben.
    Ignoranz wäre bestimmt schlimmer für einen Alphablogger.

    Bist Du hier eigentlich das Anstandswauwau? ;)

  23. Lina

    Alarmierende Frage: “Bist Du hier eigentlich das Anstandswauwau?” ;)

    Komm’ ich so rüber? Dann muss ich unbedingt was an meinem Image tun; gut, dass Du’s sagst ;-D! (Na ja, immerhin hat es dem Autor sowas wie eine “Rehab” eingebracht; find’ ich gut ;-)

    Was Dein Statement zu Broder betrifft: ich teile es bekanntlich weitestgehend. Den Vergleich mit deutschen Verhältnissen habe ich von ihm noch nicht gehört. Ist er von Dir? Jedenfalls taugt er gut zur Verdeutlichung dessen, worum es in Israel immer noch und wieder geht – um alles oder nichts eben…

  24. Sky

    Wichtig ist jedenfalls, dass dem Problemfall “MM” jemand zur Seite gestellt wird, es muss auch nicht adäquat ausgebildetes Fachpersonal sein, eine Person mit Herz sollte hier reichen.

  25. Lina

    Einen “Problemfall” kann ich zwar nicht erkennen, aber ich stimme Dir nachträglich zu, wenn Du weiter oben sagst: “Ignoranz wäre bestimmt schlimmer”.

    Btw: Ignoranten mag ich nicht.

    LG, Lina

  26. M.M.

    Da haben hier wir wohl einen kleinen Wichtigtuer an Bord.

    Aber bitte: Jeder hier darf sich mal für vier Zeilen in Szene setzen. Kostet ja nichts.

    Also nur zu.

  27. Sky

    Was mich an MMs Vortrag halt nervt ist, dass er sich nicht etwa mit dem Vortrag Broders an sich, der ja ganz vermutlich Angriffsfläche geboten haben dürfte, “Eurasia oder Eurabia” liest sich ja recht merkwürdig – irgendwo las ich noch, dass Henk den Vortrag mit einem “Ich bin vllt paranoid, aber sie sind trotzdem hinter mir her.” beendet haben soll, LOL -, beschäftigt hat, sondern in bester Gourmetdenker-Tradition die Randbedingungen des Vortrags analysiert und erklärtermassen vorrangig Geschmacks- und Stilfragen zu beantworten sucht.

    Da misse ich fast so ein herzhaftes links “Henk ist ein Demagoge, Hetzer und Aufklärungsfundamentalist, henkt Henk!”.

    Stattdessen darf man sich als Leser mit der Fragestellung beschäftigen, ob eine Einladung eines Menschen, der einer Partei angehört, die vergleichbar ist mit der deutschen CSU, von Henk abgelehnt werden sollte, da dieser Mensch angeblich dem “rechten Flügel” angehört (Anmerkung: DIe CSU distanziert sich scharf nach rechts, ich beobachte diese Partei seit Jahrzehnten und habe dort keinen rechten Flügel feststellen können, aber vllt weiss MM (wieder mal) mehr) und was dieser Mensch 1984 geschrieben hat.

    MM hat sich meine schweinchenschlaumässigen Kommentare, die in Teilen ad personam gingen, verdient, weil auch seine Ausführungen ad personam gingen. MM taugt natürlich auch für einen running joke. :)

    Wie gesagt, nichts gegen eine sachliche Beschäftigung mit möglicherweise problematischen Thesen Henryk M. Broders.

  28. flawed

    Herre, Schlüer, passt doch prima.

  29. Lina

    In dem Zusammenhang, den Du herstellst, wirkt die irritierte Frage nach Motiven für die Annahme einer für M.M. fragwürdigen Einladung an Broder tatsächlich eher belanglos und kleinkariert; das hast Du schweinchenschlau hingekriegt…

    Aber um die Fragen zu diskutieren, die Du lieber gestellt und beantwortet gesehen hättest, hätte es eben einer anderen Frage bedurft ;-);

    Ich selbst bin da ja schon ziemlich OT-entgleist, indem ich Broders Art eines personifizierten Anwurfs in die Diskussion geworfen habe, worauf ausser Dir niemand eingestiegen ist. Ich darf noch hinzufügen dass mir das Ergebnis den Einwurf wert war.

  30. Sky

    Broder-Kritik ist eine Kunst, die beherrscht werden will, Angriffsflächen bieten bspw. sein Pessimismus, sein Verleugnen der Existenz der so genannten Politischen Korrektheit, seine steile These, dass das Toleranzprinzip ausgedient hat und seine gelegentlichen ruppigen Ausfälle gegen bürgerliche Schichten, die er gelegtlich, für meinen Geschmack doch recht schnell, also zu schnell, ad nazium abhandelt.

    Wie mans nicht machen sollte, hat neben dem geschätzten MM bspw. auch der ebenfalls geschätzte Stefan Niggemeier vorgeführt, der sich gerne an Formalem reibt und Henk schlechte Recherche unterstellt (dabei aber wohl anderes im Hinterköpfchen hat).
    Gut abgefrühstückt werden dessen Angriffe beim hochgeschätzten Jörg Friedrich – also, für die Interessierten der Link:
    http://www.jörg-friedrich.de/2008/02/12/ein-scheingefecht-niggemeier-gegen-broder/#comment-1518

    Dir danke ich für Deine Kommentare und verbleibe mit besten Grüßen!

  31. Medea

    Henryk Broder befasst sich nicht nur mit dem Islam. Zur Zeit ist das aber ein für uns überaus wichtiges Thema. Und mir scheint es wie “Schmock”, dass es darauf ankommt, was er gesagt hat.

    @Sky
    “Vgl. mit deutschen Zuständen heisst das, dass die Rückkehr bspw. der Sudeten nach Tschechien incl. Landaufgabe des tschechischen Staates oder der Schlesier nach Polen gefordert werden würde.”

    Das ist das beste Beispiel, das ich seit langem gelesen habe. Meine Hochachtung!

  32. Lina

    Ja, “Broder-Kritik ist eine Kunst” – und das klare Benennenkönnen der möglichen Angriffsflächen ebenso!

    Danke, auch für den Link auf eine saftige Wiese, die abgegrast hinter mir liegt ;-)…

  33. T.Albert

    Broder redet für erklärte Antisemiten.
    Die kennt hier jeder. Der Mann ist nicht bei Troste.Nein, in diesen Sumpf steigt man nicht.

  34. Thomas

    ” Auf die deutsche Politik übertragen könnte man sagen, dass Herr Schlüer am rechten Rand der CSU anzusiedeln ist.”

    Dann ist ja alles in Ordnung. Die CSU ist schließlich eine demokratische Partei.

  35. Albert

    Für einen nicht-Nazi, also jemanden, der nichts an sich selbst verteidigen muss, wenn es ums thema geht, ist klar, dass die Existenz der CDU nach 45 ein Skandal ist.
    D.-land hätte sich vom prä-modernen National-mythologischen Bewusstsein loseisen und das progressivste Land des Planeten werden können, aber nein, die zurückgebliebenen wollen auch ein recht auf meinung, selbst, wenn sie es(das recht) selbst nie für alle gefordert hätten.

    Hier sieht man auch die Identität von Türken und CDU-Wählern, beide rassistich, sexistisch, homofeindlich, Autoritäts/Untertenanen-orientiert, konformistisch

    Broder mag vor allem an seinem Thema festhalten, aber er stärkt regelmäßig Nazis den Rücken, genauso wie der großteil der ” liberalen ” Blogszene, und das kann sich irgendwann bitter rächen.

  36. Boche

    Schöne Illustration dass das sowieso ärmliche Wörtchen “progressiv” offenbar vor allem Geisteszwergen appetitlich erscheint.

  37. Sky

    “Broder mag vor allem an seinem Thema festhalten, aber er stärkt regelmäßig Nazis den Rücken, genauso wie der großteil der ” liberalen ” Blogszene, und das kann sich irgendwann bitter rächen.”

    Der alte Fantatrinker Posener hat bereits als Konsequenz der Islamisierung die Rückkehr des Faschismus vorhergesagt, eine grandiose Denkleistung. Chapeau!

  38. Albert

    1. @ Boche: Schon schlimm, das man das schmutzige Wasser nicht einfach von nicht-deutschen Richtern hat weg spülen lassen können……

    2
    Der alte Fantatrinker Posener hat bereits als Konsequenz der Islamisierung die Rückkehr des Faschismus vorhergesagt, eine grandiose Denkleistung.

    Ich sehe einen großen Rückfall, weil die Identifikation der Islamisierung selbst faschistische elemente trägt.

    Wie in der vorherigen Post angedeutet resultiert dies für mich aus der historisch bedingt verpassten Beschäftigung mit den Nazis.

    Es mußte nach 45 eine möglichkeit für konservative geben, weiter zu machen, ohne als Nazis identifiziert zu werden, weshalb es zu einer solchen verfälschung unserer Geschichte gekommen ist, die den Blick für die Kernbestandteile des Nazismus verdrängt hat, so das wir diese Elemente jetzt auch nicht mehr im aussen erkennen.

    Deshalb gibt es immer noch solche Massen an Menschen, die offensichtlich Nazis sind, aber glauben, als liberal-konservative durchzugehen.

    Komische welt

  39. Sky

    Verstehe kein Wort von dem was Du schreibst. Anti-Konservativist oder so? Oder dieses Rappel-Syndrom einiger Libertärer?

  40. Sky

    Aha, Ironie, nächstes Mal besser kennzeichnen.

  41. Boche

    Komische Welt?
    Vielleicht mal die Brille wechseln oder putzen?

  42. Wie Dhimmis einmal im vorauseilenden Gehorsam vor fast dreißig Jahren sogar das Schweizerkreuz abschafften « By the Way, Ingo said …

    […] der PI-Meldung zugrundeliegenden Beitrag aus Swissinfo hin, denn das Thema darf sich jemand, der einen guten Draht zu Schweizer Eurabiaexperten und Minarettverhinderern hat, nicht entgehen […]

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.