n-tv.de berichtet ueber eine anscheinend unbemerkte Konsequenz aus der Aenderung des Personenstandrechts. Eine rein kirchliche Eheschliessung sei demnach ab 2009 moeglich.

Die Trennung von Kirche und Staat ist eine urliberale Forderung und mit der Ermoeglichung der kirchlichen Ehe ohne zivile Hochzeit wird diese Trennung deutlich. Auf der einen Seite die religioese Entscheidung miteinander leben zu wollen und auf der anderen Seite die steuerliche und rechtliche Stellung zweier Menschen zueinander.

Ich warte zwar noch auf den Aufschrei von Bild, Kirche und anderen Verteidigern des staatlichen Hochzeitsmonopols, finde aber dieses Mehr an Freiheit begruessenswert. Eine Flat Tax pro Kopf und ein Minimalstaat ist zwar immer noch in weiter Ferne, aber eine kleine Insel Freiheit gewonnen.

Oder hab ich den Pferdefuss uebersehen?