Das ZDF kommentierte den Auftritt von Obama treffend: Halb Pop-Konzert, halb Weltkirchentag. Wobei man hinzufügen muss, dass der Papst derzeit weniger Zuschauer hat als der neue Polit-Messias, wohl aber eine kritischere Berichterstattung. Obama ist zweifelsohne ein begnadeter und charismatischer Redner, der die Massen bewegt. Der Inhalt seine rhetorisch brillianten, aber inhaltsleeren Rede in Berlin war Nebensache: es zählte die Show.

Man darf gespannt sein, wann die Begeisterung in Deutschland umschlägt wenn ein US Präsident Obama mehr Truppen für den Krieg gegen den Terror fordert, wie er es natürlich nur indirekt in seiner Rede getan hat. Die Zustimmung zum Afghanistan-Einsatz verhält sich in Deutschland in etwa umgekehrt proportional zur Zustimmung für Obama- dennoch gibt es quasi uneingeschränkte Unterstützung für Obama. Seine Wahl wäre wohl ein heilsamer Segen was die schizophrene Haltung der Deutschen zu den USA angeht. Ob er für Amerika die bessere Wahl ist wird am 4.November entschieden.