Diesmal der Prophet als Frosch! Der Obermufti wettert wg. Blasphemie und fordert ohne jegliche Rücksichtnahme auf westliche Werte wie Meinungs- und Kunstfreiheit die Entfernung des Frosches. Es sei nicht Aufgabe öffentlicher Institutionen „die Kunst der Entweihung, der unnützen Provokation und des Nonsens feiern“. Ihre Aufgabe sei es vielmehr, die „Suche nach Sinn und Schönheit zu fördern“.

Nachdem bereits die ersten Anhänger in den Hungerstreik getreten sind, beginnen die Dhimmi-Veranstalter nun in die Knie zu gehen.

Werden die sich jemals an eine moderne säkulare Gesellschaft anpassen können oder sind sie schlicht nicht integrationsfähig?