Kleines Ratespiel: Er wurde als führendes Mitglied einer verbrecherischen und totalitären Organisation mit klarer Stossrichtung gegen das Weltjudentum wegen neunfachen Mordes zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

Ich bereue nichts“ – so der Tenor seiner Aussagen bis zuletzt. Konsequent also, jegliche Zusammenarbeit mit der Justiz zur Aufklärung der Aktivitäten seines politkriminellen Umfeldes zu verweigern.

Nach Verbüssung der festgelegten Mindesthaftzeit wird er jetzt, zur Freude ewiggestriger Gesinnungsgenossen und zum Entsetzen vieler Nachfahren seiner Opfer auf Bewährung freikommen (wie das nun mal rechtsstaatlichem Procedere entspricht). Hess kann’s also nicht gewesen sein.

Alles Klar?