Eine Diskussion über die Ursache der Finanzkrise mit Freunden hat folgende Anekdote in meine Erinnerung zurückgespult:

Mitte der 90er Jahre erzählte die (Chef-)Sekretärin eines mittelständischen Unternehmens stolz, sie haben eine Immobilie im Osten erworben, welche zu 100% finanziert wäre.

Damals hielten wir die Behauptung der 100%-Finanzierung für eine Schutzbehauptung, mit der die Dame ihre Vermögensverhältnisse den Arbeitskollegen gegenüber im Unklaren lassen konnte.

Heute sehe ich das anders. Die HypoRealEstate wurde wohl als Bad Bank konzipiert, um die Altlasten der Kohlschen Sonderabschreibungen Ost zu übernehmen und später wurde die HRE noch so weit aufgeblasen, dass sie „systemrelevant“ wurde.

Die Eskapaden der HypoVereinsbank in den 90er Jahren – Finanzierung völlig überteuerter Ost-Immobilien für nicht ausreichend solvente “Anleger” – zahlt nun der Steuerzahler und keiner merkt es …

Die Quellenlage ist etwas dünn. Obiges Zitat ist von hier.
Manager-Magazin zum Börsengang der HRE
Ein Bericht in der SZ von 2005 über die Fusion der Hypo und Vereinsbank in den späten 90ern.

Alles Spekulation? Oder ist ein Teil der Krise hausgemacht und nicht aus den USA importiert?