antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Daniel Drungels, 30.04.2009

Ich habe heute in einer Mensa in Osnabrück das Attac-Faltblatt Wer wird Milliardär. Das große Ratespiel zur Finanzkrise gefunden. Habe geschmunzelt.

Normalerweise stehen Kapitalismus- und Globalisierungskritiker mit dem Humor auf Kriegsfuß. Es geht schließlich um nichts Geringeres als die Weltrevolution, darum das System in die Knie zu zwingen. Das ist nicht lustig, sondern todernst. Da wird selbst ein gemütlicher Grillabend zum politischen Statement. Doch jetzt, da die freien Märkte drauf und dran seien, sich selbst hinzurichten, bricht sich bei den Attacisten die Schadenfreude Bahn. Da halten sich die Globalisierungskritiker vor lauter Lachen die Bäuche. Zugegeben, der beißende Zynismus des Faltblattes ist wirklich witzig. Lachen wir gemeinsam: Weiterlesen »

Zitat des Tages

Viele Blogs in Deutschland meinen, daß Meinen ausreicht. Um ernstgenommen zu werden, reichen Meinungen allerdings nicht aus. Ein bißchen Recherche gehört dazu. FDP gegen Zensursula « freiheit verpflichtet.

weiterlesen »

Lieber Daniel Mack: wie man in den Wald hinein ruft…

… so hallt es heraus, bin ich versucht zu konstatieren: als grüner Nachwuchspolitiker bezeichnen Sie die katholische Kirche als verrückt – was man ;-) durchaus tun kann. Auch wenn es nur ein Teil der Wahrheit ist. Was man aber IMHO nicht tun sollte, ist die zu erwartende Antwort auf Polemiken dieser Art als “Rassismus” zu […]

weiterlesen »


Prof. Hülsmann: Was ist Geld? … Jetzt in HD!

Ein Qualitätsprodukt aus der Premium-Content-Schmiede E Pluribus Unum.

weiterlesen »

Josef Ackermann, Schweizer Botschafter in Deutschland

Herr Ackermann ist der Buh-Schweizer in Deutschland. Er verkörpert derzeit wie kein anderer alle jene Eigenschaften, aufgrund derer Herr Steinbrück, zum Beispiel, seine liebe Mühe mit der Alpenrepublik hat: Erfolg in Geldsachen und ausgeprägtem Mangel an Unterwürfigkeit gegenüber Staatsorganen. Mit dem Verzicht auf staatliche Unterstützung für seine Bank, deklariertem und auch fast erreichtem 25%-Renditeziel erklimmt […]

weiterlesen »


Festgeld-Hoeness gibt maulenden Kleinaktionären nach

Uli Hoeness war für nachhaltiges, am langfristigen Erfolg orientiertes Wirtschaften bekannt. Festgeldkonto statt Finanzderivate. Die Personalie Klinsmann – ein Bundesliga-Trainerazubi – hätte wunderbar in dieses Schema gepasst: 1-2 Jahre Aufbauarbeit und Glaube an ein Konzept, welches auch in widrigen Zeiten nicht über Bord geworfen wird. Ein, zwei Jahre in denen gesäht wird um dann in […]

weiterlesen »

Geld arbeitet und will entlohnt werden

Entgegen der landesüblichen Meinung sind Dividenden und Zinsen aber kein Einkommen ohne Leistung: Wer Aktionär oder Gläubiger ist, verzichtet für die Zeit der Überlassung auf sein Kapital und geht das Risiko ein, sein Geld nicht wiederzusehen – ist das etwa keine Leistung? Auch das Argument, dass die Aktionäre nicht auf die Einkünfte aus Dividenden angewiesen […]

weiterlesen »


Feindbilder lenken ab

Als Nieten in Nadelstreifen, Pyromanen oder Gangster werden Entscheider der Wirtschaft von der SPD nicht nur beim NRW Parteitag betitelt, gleichzeitig werden soziale Unruhen herbeigeredet. Kritik an Wirtschaftseliten ist berechtigt und notwendig. Doch die polemische schwarz-weiß Pauschalschelte und Klassenkampfrhetorik von SPD und Linken ist gefährlich. Was kann denn die überwältigende Mehrheit der deutschen Manager für […]

weiterlesen »

Sahara begrünen – Mond bepflanzen

“Die Weltbank fordert immer einen starken Staat, aber manchmal ist ein schwacher Staat gar nicht so schlecht”, meint Reij. “Die meisten Bauern kümmern sich nicht um das Forstgesetz, sondern betrachten die Bäume auf ihrem Acker als ihr Eigentum.” Deshalb dünnen sie die Kronen nur aus, anstatt den ganzen Baum zu verfeuern. Eine lesenswerte Reportage bei […]

weiterlesen »



Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.