And before that, we must convince the human being of his individual sanctity, and that nothing surpasses him in importance and standing besides himself.

KareemAuch ich gefalle mir gelegentlich in der Rolle des dissidenten, dem Mainstream widerstehenden Bloggers. Die drohenden Konsequenzen allerdings sind (wenn überhaupt vorhanden) geringfügig. Mit Inhaftierung oder gar Folter muss ich nicht rechnen, auch wenn ich mich überdeutlich für das eine oder gegen das andere ausspreche.

Abdul Kareem Nabeel Suleiman hat es nicht so gut. Für seine Blogeinträge, einen habe ich eingangs zitiert, wurde er vom ägyptischen Regime zu vier Jahren  Haft verurteilt.
Unter anderem wurde Kareem wegen „Verachtung der Religion“ und „Beleidigung des Präsidenten“ verurteilt. Voraussichtlich bis 2011 wird Kareem in einem der grauenhaften ägyptischen Knäste einsitzen, in denen Folter keine Ausnahme ist.

Nach der letzten Kundgebung im Rahmen des internationalen Aktionstages für Kareem ist in Berlin nicht mehr viel geschehen, um darauf aufmerksam zu machen, dass ein sogenannter Verbündeter des Westens Blogger einsperrt. Das will ich ändern. Ich suche Mitstreiter,  um

  1. eine öffentlichkeitswirksame Aktion ins Werk zu setzen (Vorbild hier) und
  2. die Berliner Kundgebung im kommenden Frühjahr in einem größeren Rahmen als zuvor durchzuführen.

Verglichen mit dem was Kareem durchleben muss, ist das was wir großspurig Stasi 2.0 nennen ein Kindergeburtstag. Aktivisten in spe werden herzlich gebeten, über die Kommentare hier oder eine Mail an freekareem@epu.li Kontakt aufzunehmen.