… und werde dafür geschlagen.

Ehrlich: Ich verstehe, dass auch in einem freien Land eine freie Presse gewisse „Agendas“ verfolgt, Chefredakteure parteiisch und Redaktionen unterbesetzt sind.

Nicht zu verstehen ist … die nur künstliche Aufregung um die „Äußerungen“ (Spiegel: „Tiraden“) Westerwelles, immerhin Außenminister und als sog. „Vizekanzler“ dritter Mann im Staate. Wer die Programmatik und die Wahlkämpfe der FDP in den letzten Jahren aufmerksam (!) verfolgt, früheren Reden GW’s aufmerksam (!) zugehört und wer qua Stimmabgabe letztlich mit dazu beigetragen hat, dass diese Partei unter diesem Vorsitzeden jüngst mit historischen 14,6% abschnitt, der müsste jetzt auf dem Tisch stehen und jubeln wie im Wies’n-Zelt nachmittags um Drei. „Der Staat ist nur Treuhänder eines Teils dessen, was Sie [die Bürger, BW] erwirtschaften.“, sagte Westerwelle, und er tut nichts anderes als noch vor Monaten: An das Kerngeschäft des staatlichen Bürgerauftrags erinnern, an etwas, was in langen zuvor massiv missachtet worden ist.

Der sozialdemokratische Mainstream hat offenbar immer noch nicht begriffen, dass die Liberalen an der Regierung beteiligt sind. Ich wünsche mir nur dabei, man hört auch mal von anderen FDP-Granden etwas, und nicht immer nur von uns Guido.

Apropos Kerngeschäft:
Der Kauf von geklauten Daten, Kinderficker-in-Schutz-NehmerBischöfe auf staatlicher payroll, Subventionen für Marktversager, Krieg auf anderen Kontinenten, aber auch nutzlose „Umweltzonen“ u.vm. gehören nicht dazu.