Die Assoziationskette von der Erdbebenkatastrophe in Haiti hin zu einer Diskussion uber den sogenannten Rohstoff Bildung ist zugegeben etwas laenger. Bei freedom&whisky wurde nach dem Erdbeben in Haiti die Frage aufgeworfen, warum Haiti so arm sei? Etwa im Vergleich zu dem Teil der selben Insel, der als DomRep Urlaubsziel tausender Europaer ist. In einem anderen Blog findet sich eine laengere Liste mit Unterschieden zwischen Haiti und seinen Nachbarn, deren dritter Punkt

3. Sugar cane gave Haiti some early characteristics of „the resource curse,“ dating back to the 18th and 19th centuries.

bei freedom&whisky zu der Frage fuehrt, ob Oeleinnahmen fuer Schottland Fluch oder Segen waeren.

Bildung ist der einzige Rohstoff den Deutschland hat, so das Mantra von FDP und Julis, aber auch Gruenen in den letzten Jahren. Eine Geschichte, die sich bestens verkaufen laesst: Ein Land wie Deutschland, welches keine natuerlichen Oelreserven hat, muss in sein Bildungssystem investieren. Bildung, oder Humankapital, ist der  Rohstoff den es (staatlich) zu foerdern gelte.

Im Falle Haitis stellt es sich nun aber so dar, dass der Rohstoffreichtum an Zuckerrohr nicht zu einem bluehenden Land gefuehrt hat, sondern eher eine Last darstellte. Der Ressourchenfluch der Karibik. In Haiti  haben Rohstoffe nicht zu Kreativitaet gefuehrt. Rohstoffe werden abgebaut, gefoerdert, man steckt ein Rohr in den Boden und pumt Oel ab. Foerdertechnik ist heutzutage weit komplexer, aber im Prinzip ist Rohstoffreichtum ein sehr sehr unkreativer Reichtum.

Erst die Veredelung, der kreative Prozess, fuehrt zu hohen Gewinnen, zu Wohlstand, zu innovativen Loesungen. Oel ist alleine ohne das Wissen um Rafinierung, Verarbeitung, um Chemische Industrie weitgehend wertlos; Eine stinkende, schmierige Fluessigkeit. Auch Steine, Zement, Moertel und Baustahl sind ohne den kreativen Geist des Architekten, ohne den Macher, ohne grossen Wert.

Aehnlich steht es auch um den Rohstoff Bildung. Der Rohstoff alleine macht keinen Wohlstand. Diplome, Magister oder Bachelorabschluesse in verschiendensten Disziplinen sind allein fuer sich ein Stueck Papier. Ein Hilfsmittel wie das Oel auf dem Weg in die Raffinerie oder die Ziegelsteine fuer den Architekten. Erst der kreative Prozess, Dinge zu erfinden, zu entwerfen, zu organisieren, Probleme zu loesen, machen, umsetzen hauchen dem Rohstoff Bildung leben ein. Kurz: Der Unternehmer.

Wer vom Rohstoff Bildung spricht, dabei staatliche Foerderung  im Sinne hat, sollte nicht vergessen, dass Rohstoffe nur die Zutaten sind. Wer nur auf die Bereitstellung von Zutaten setzt, endet als Lieferant, waehrend die Wertschoepfung zu Recht vom Kuechenmeister eingefahren wird. Die Bildungspolitiker von FDP und Julis seien daran erinnert.