Im Westen nichts Neues:

In den USA kommt es jetzt zu einer neuen Liaison von Filmgeschäft und Kapitalanlagewelt. Dort hat die Finanzaufsicht neue Wertpapiere zugelassen, die Wetten auf den Erfolg von Kinofilmen darstellen. Die zuständige Behörde CFTC teilte mit, die Investmentplattform Trend Exchange dürfe entsprechende Derivate auf den Markt bringen.

Die Funktionsweise: Die Käufer der Wertpapiere schätzen mit dem Erwerb, wie hoch die Einnahmen an den Kinokassen am Startwochenende eines Films sein dürften. Liegen die Einnahmen über einem bestimmten Wert, erhalten die Investoren zum Ende der Laufzeit mehr Geld zurück, als sie eingesetzt haben; läuft der Film schlecht, ist das Derivat am Ende weniger wert, als es kostete.

So berichtet das manager-magazin. .

Es ist nicht verwerflich, auf etwas zu wetten. Wer tippt nicht diese Tage so manches Fussballergebnis? Geld dafür einzusetzen, steht auch jedem frei. Frech ist es aber, wenn die Politik zuerst ‚die Finanzmärkte‘ für ‚die Krise‘ verantwortlich macht und dann munter neuen Finanzprodukten das Siegel ‚zugelassen‘ gibt.

Liebe Politiker, lasst doch einfach die Finger weg von diesen Dingen und spielt nicht hinterher den Betroffenen und Unwissenden, wenn Oma Ihre Ersparnisse aufs falsche Pferd, pardon auf den falschen Film gesetzt hat.