copy machine
Image by Yuba College Public Space via Flickr

Karl Theodor zu Guttenberg ist die Nemesis der labernden Klassen. Im gestriegelten Verteidigungsminister erkennt die promovierte Elite der Bundesrepublik die Reflektion ihres hässlichen Standes. Von Beginn war klar, dass zu Guttenberg mit seiner Arbeit den Codex der Academia verletzt hatte. Deshalb ist dies keine Verteidigung des Wunderministers, sondern eine Charakterisierung des ekligen Milieus, dass ihn und viele mehr hervorgebracht hat.

No idea is original, there’s nothing new under the sun, it’s never what you do, but how it’s done

Nas – ein wegweisender Rapper – hatte Recht. Es gibt nicht genug zu entdecken und zu ergründen, um die vielen Doktoren zu rechtfertigen. Wenn Millionen in Deutschland promoviert sind, wird wohl kaum eine Mehrheit von ihnen eine „eigenständig erbrachte, mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen abschließende Forschungsleistung“ erbracht haben. So ist zu Guttenberg nur der telegene Wurm der als erster aus einem hoffnungslos verrotteten Apfel grinst. Und so entspinnt sich eine Seifenoper in drei Akten, die vor allem das juste milieu der deutschen schwatzenden Klassen schlecht aussehen lässt. Sie wollten einen gegelten Zu-Schönling loswerden und haben offenbart, dass all ihre Meriten weniger Wert sein müssen als ein mittelmäßiges Jodeldiplom. Was ist bezeichnender, als die Konzentration auf die eine Dissertation? Müssten nicht viel mehr Doktorarbeiten zerpflückt werden?

Es gibt zu viele Doktoren. Offensichtlich können die prüfenden Stellen nicht die Qualität der bewerteten Arbeiten gewährleisten. So viel Kahlschlag, dass akademische Grade der Wissenschaft und nicht mehr dem Klassendünkel dienen können, muss sein.

Der verbreitete Versuch, das strukturelle Problem der zu vielen Doktoren im Land auf Guttenberg zu reduzieren, ist bezeichnend für den Zustand der labernden Klassen.  Selbst wenn zu Guttenberg über seine gefälschte Dissertation stürzte – aber warum sollte die Union ein so fähiges Zugpferd ausspannen? – änderte dies nichts am Grundproblem.

Im öffentlichen Echo haben die von den inflationären Doktoren so verachteten Bürger mit ihrer Unterstützung zu Guttenbergs bereits klargemacht wie viel ihre schöngeistigen Schaumschlägereien in der Welt „da draußen“ gelten. Wer als Unstudierter schon einmal Kultur-, Sozial-, Politik-, Rechts-, Geschichts-, Gender- oder anderen „Wissenschaftlern” zuhören musste, kann unmöglich glauben, das im Elfenbeinturm weniger Abfall recycelt wird als in einem Entsorgungsfachbetrieb. Es erfordert längst keinen Doktor zu durchschauen dass der Exorzismus der Academia an zu Guttenberg eine Ersatzhandlung für das Auskehren des Augiasstalles Academia ist. Eher würde man den Radrennfahrern glauben, sie könnten zuverlässig Doping unterbinden. Die überwältigende Unterstützung der Bild-Leser, Stammtischbrüder und Hausfrauen für den Verteidigungsminister formulierte die richtige Antwort auf die verlogene universitäre Intelligenzia: Hey Teacher, leave us kids alone!