antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Wer Visionen hat…

Daniel Fallenstein, 30.07.2011

“1961 begeisterte John F. Kennedy die Amerikaner mit seiner Vision, innerhalb eines Jahrzehnts Menschen zum Mond zu schicken. Mit welcher Idee könnten Liberale Ihrer Meinung nach heute begeistern?”

imageWie soll man das verstehen? Gilt John F. “Ask what you can do for your collective” Kennedy im Thomas-Dehler-Haus als genuiner Liberaler? Und warum wird ein gigantisches Staatsausgabenprogramm als Aufhänger für die Frage nach dem großen liberalen Traumprojekt herangezogen?

Ich wäre ja dafür, ein paar Leute aus der FDP auf den Mond zu schicken. Dann klappts auch mit der Begeisterung für liberale Ideen. Wer sich ansieht, welche Fragen in dieser Programmdebatte gestellt werden, erkennt schnell, dass liberale Antworten gar nicht gefragt sein können. So laviert eine Partei, die als verachteter Wendehals dazugehören will, statt für ihre Prinzipien ebenso verhasst wie gefürchtet zu sein.

Wie Menschen auf Märkten das Schlimmste verhindern

Politiker in aller Welt beschimpfen gern die Menschen, die frei handeln und mit anderen Verträge eingehen, wenn ihnen die Konsequenzen von deren Handlungen nicht gefallen. Besonders dann, wenn das dazu führt, dass sie ihre Versprechungen nicht einhalten und ihre Ziele nicht erreichen können. Doch eben diese Menschen retten viele anderen Menschen vor den Konsequenzen politischen […]

weiterlesen »

Liberalismus und Europäische Islamkritik

Ein Gespenst geht um in Europa. Wenn es nach der neuen politischen Rechten geht, ist es die schleichende Islamisierung. Um eine Bedrohung für die „abendländische Kultur“ und die westliche Freiheit würde es sich handeln, zur Verteidigung fordern sie härte Zuwanderungs- und Abschiebegesetze sowie außenpolitische Interventionen. Die politische Linke forciert währenddessen erneut den „Kampf gegen Rechts“. […]

weiterlesen »


Die Euro-Schulden-Griechenland-Krise (2)

Doch nicht nur wegen der kommenden negativen Auswirkungen ist die gegenwärtige Politik der immer größeren, immer schneller aufeinander folgenden Rettungsschirme und Finanzhilfen abzulehnen. Die Absicherung der Staatsschulden Griechenlands, Irlands und Portugals ist letztendlich eine Perversion der Marktwirtschaft. Wenn Staaten am Finanzmarkt kritisch betrachtet werden, müssen sie die Zinsen ihrer Anleihen erhöhen um schwindendes Vertrauen der […]

weiterlesen »

Wider die geistigen Brandstifter

                        Das Massaker des verrückten “Tempelritters” Anders Breivik sollte eigentlich zum Nachdenken und zu Mitgefühl mit den Opfern führen. Stattdessen überschlagen sich Politiker, Journalisten und sonstige “Experten” mit Ratschlägen, die an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten sind.

weiterlesen »


Geschmacklose Leichenfledderei auf dem Rücken der Opfer

Politik von ihrer widerwärtigsten Seite: Kaum passiert irgendwo etwas Schlimmes, kommen sogenannte “Sicherheitspolitiker” aus ihren Löchern gekrochen, um die Opfer für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. So auch nach dem Anschlag von Oslo, und eröffnet wird der pietätlose Reigen diesmal von einem alten Bekannten, nämlich Hans-Peter Uhl (CSU), der die Gelegenheit nutzt, um wieder einmal nach seinem Lieblingsprojekt, der […]

weiterlesen »

Über Gewalt, Enthemmung und religiösen Fanatismus

Die schrecklichen Anschläge in Norwegen waren nicht wie zunächst vermutet – und durch ein “Bekennerschreiben” einer Gruppe namens Ansar al-Islam scheinbar bestätigt – das Werk islamistischer Terroristen, sondern wurden von einem offensichtlich geistesgestörten Einzeltäter verübt, der sich in Internetforen als “konservativer Christ” und “Multi-Kulti-Hasser” geoutet hat. Auch “Blonde und Blauäugige” (Spiegel Online in einem Anflug von Rassismus) sind […]

weiterlesen »


Was steht über dem Denken jedes Einzelnen, über Demokratie und Rechtsstaat?

Richtig: die Ethik. Jedenfalls glauben das viele Politiker und, was noch viel schlimmer ist, auch viele andere Menschen. Sie denken, wenn sie etwas „ethisch“ nennen, erübrigt sich weiteres Nachfragen und Nachdenken, ist Widerspruch nicht angebracht, geradezu unethisch. Liebe Mitglieder von Ethikkommissionen und Autoren von Ethikrankings, liebe Berater für ethische Geldanlagen, eigentlich wollte ich mich nicht […]

weiterlesen »

Tschüss Space Shuttle – und was staatliche Raumschiffe, Atomkraftwerke und Solaranlagen gemeinsam haben

Ein wenig Nostalgie wird mich befallen, wenn am Donnerstag zum letzten Mal ein Space Shuttle landet. Vor gut 30 Jahren war ich begeistert von dieser Technik, und irgendwie fasziniert mich Raumfahrt noch immer. Doch bei vernünftiger Betrachtung ist die staatliche Raumfahrt nichts anderes als viele andere Dinge, die es ohne die gigantische staatliche Umverteilungsmaschinerie nicht […]

weiterlesen »



Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.