antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Planwirtschaft und Rechtsbruch sind nicht alternativlos – zur Ertüchtigung der EFSF

Frank Schäffler, 29.09.2011

Meine Rede im Deutschen Bundestag zur Ertüchtigung der EFSF, gehalten am 29. September 2011.
Hier im PDF-Format zum Download



22 Kommentare zu “Planwirtschaft und Rechtsbruch sind nicht alternativlos – zur Ertüchtigung der EFSF”

  1. christianhannover

    man achte auf die peinlich berührten mitglieder der regierungskoalition und dem willigen teil der opposition. sie trauen sich nicht den redner anzusehen, sondern beschäftigen sich krampfhaft mit anderen dingen. das ist irgendwie bezeichnend.

  2. Turing

    Es ist auch auf den Zug aufgesprungen. Stichwort: Brillenmode. Erst Steinmeier, dann Röttgen, dann Guido, jetzt Frank Schäffler.

  3. Martin Meyer

    Ich finde, das hätte etwas versierter vorgetragen sein können (mecker, mecker). Aber dass ab einem bestimmten Punkt wütendes Gemurmel einsetzt, zeigt dass die Rede einen Nerv getroffen hat.

  4. Turing

    Sehr gute Rede. In zwei, drei Jahre, werden die Medienanstalten diese Rede immer wieder bei Anne Will und Co. als Einspieler bringen. Stichwort: Es waren nicht alle blöd.

  5. Hannes Ziener

    Meine Hochachtung Herrn Schäffler sowie den anderen, die diese Aushebelung von Rechtsstaat und Demokratie, die zudem aufgrund organisierter Verantwortungslosigkeit in ein ökonomisches Desaster führen wird und die nicht einmal annähernd dem Willen des angeblichen Souveräns entspricht, nicht mittragen wollten.

    Ob des von meinem Vorkommentatoren angesprochenen krampfhaften nicht-zuhören-Wollens der Parlamentarier könnte ich geradezu kotzen, mit Verlaub. Was ist ein Parlament (lat.: parlare – reden!!) wert und wie soll es funktionieren, wenn Rednern, die eine andere Meinung vertreten, nicht zugehört wird?

    Man kann sich eigentlich nur noch mit Grausen abwenden – doch wohin soll man sich als freiheitlich, demokratisch und rechtsstaatlich denkender Mensch wenden? Wo auf dieser Welt gibt es noch einen Staat mit einer wirklich freiheitlichen Grundordnung? Amerika? Eigentlich schon seit der “Machtergreifung” der FED im Jahre 1913 nicht mehr, seit dem “Patriot Act” nicht einmal mehr ansatzweise. Die Schweiz? Gibt gerade durch die Festlegung des Mindestwechselkurses des Franken zum Euro und das Bekenntnis, notfalls “unbegrenzt” Euros zu kaufen de facto ihre Unabhängigkeit auf…

  6. Die Stimme aus dem Off

    Turing schrieb am 29. September 2011 um 19:43 Uhr:

    Es ist auch auf den Zug aufgesprungen. Stichwort: Brillenmode. Erst Steinmeier, dann Röttgen, dann Guido, jetzt Frank Schäffler.

    Sie ist mir zuerst bei Guido aufgefallen. Ich überlege auch schon mir eine zu kaufen. ;-)

    Ausgezeichnete Rede, Respekt und Anerkennung für diese aufrichtige Haltung. Endlich mal ein Politiker, der für seine Überzeugung eintritt. Ich stelle mir das schwer vor, denn man muss ja grundsätzlich damit rechnen für diese Widerborstigkeit von der Liste gestrichen zu werden. Aber dafür wird man sich an Frank Schäffler erinnern, während die Mitläufer im Meer der Geschichte untergehen werden.

    Es lag nicht an Ihnen, Herr Schäffler. Beim nächsten Wahlkampf in OWL gibt es ein Bier auf meine Rechnung.

  7. sozialistischer staatssklave e.V.

    mal naiv gefragt:
    in welcher höhe beläuft sich eigentlich das gesamtvolumen der abgegebenen bürgschaften “unserer” geliebten großen regierung?

  8. Karsten

    Herr Schäffler: Ich bin ihrer Meinung, das als Vorabbemerkung. Aber Sie es nicht schaffen, die Massen zu bewegen, das verstehe ich jetzt auch. Was für eine rhetorisch und charismatisch grauenvolle Rede…
    Nun gut, in der Politik kann man großes bewegen, ohne Rhetoriker oder Charismatiker zu sein. Aber wenn für ihre Ansicht, die auch die meine ist, irgend etwas bewegt werden soll: Besorgen Sie sich Bündnisgenossen, die jenseits von Verstand und Sachkenntnis die Fähigkeit haben, die Menschen aufzuwühlen.
    Wobei ich der “Stimme aus dem Off” durchaus beipflichte: Es erfordert viel Mut, sich hinzustellen und solche DInge zu sagen. Dafür gebührt Ihnen größter Respekt.

  9. FDominicus

    Mir reicht der Eröffnungssatz:
    “Am 11. Februar 2010 haben sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union
    zum kollektiven Rechtsbruch verabredet”

    Dem ist nicht hinzuzufügen und keiner wagte es dagegen etwas zu sagen. Kein Zwischenruf nichts, Sie wissen es alle…..

  10. Bodo Wünsch

    Auch und selbst die Justizministerin der Bundesrepublik Deutschland, im Plenum statt auf der Ministerbank sitzend, interessiert sich offenbar und wohl ostentativ nicht die Bohne für einen wichtigen Redebeitrag ihres Fraktionskollegen.

    Bezeichnend.

  11. FDominicus

    Hm irgendwie verschwinden die Einträge hier.
    Aus dem Anfang der Rede:
    “Am 11. Februar 2010 haben sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union
    zum kollektiven Rechtsbruch verabredet”

    Hört man da empörte Buh-Rufe oder nur das Schweigen von Überführten? Sie wissen es alle, sie wissen es alle, daß Sie hier gegen bestehendes Recht verstoßen…

  12. sozialistischer staatssklave e.V.

    uncool:
    11 kommentare werden aufgezählt.
    5 sind sichtbar.

  13. jo@chim

    Browser-Cache aktualisieren hilft – das ist ein Bug im Template… culpa ‘n so… irgendwann komm ich schon mal zum langgeplanten A’Team Update…

  14. Milfweed

    Aber wenn für ihre Ansicht, die auch die meine ist, irgend etwas bewegt werden soll: Besorgen Sie sich Bündnisgenossen, die jenseits von Verstand und Sachkenntnis die Fähigkeit haben, die Menschen aufzuwühlen.

    Bin ich nicht der Meinung. Der sehr sachliche Redner Thilo Sarrazin und die ganzen Kommentare zu Frank Schäffler auf den Online Ablegern der Mainstream Presse beweisen das Gegenteil. Man sollte die Menschen nicht für dummer halten als sie sind, wirklich nicht. Die Rede war perfekt und “Räuberbande” und “Weg in die Knechtschaft” in dieser kurzen Zeit reinzubringen erfordert Mut, was die meisten Hörer auch anerkennen.

    Dazu fand ich auch Broder klasse am Montag in der Sendung “Entweder Broder”. Er lauschte einer Rede von Angela Merkel auf einem Nachhaltigkeitsgipfel (lol) und fragte seinen Kollegen, ob er auch nach nur wenigen Sekunden den gesprochen Satz der Frau wiederholen kann. Unmöglich, war total geschwurbeltes Kauderwelsch (wie vermutlich alle meine Kommentare hier ^^). Vom Inhalt dieser “aufwühlenden” Rede von Frau Merkel mal ganz zu schweigen. Kein Interviewpartner auf dieser Messe konnte auf die Frage eingehen, was Nachhaltigkeit überhaupt ist, ohne irgendwas zu stammeln. Meistens waren Gefühle ausschlaggebend.

  15. Stefan Franzpeter

    Norbert Lammert verdient für seine Entscheidung großen Respekt. Okay, Franks Rede war nicht so toll.

  16. Oliver Fink

    Widerspruch! Die Rede war toll. Selbst schon einmal allein vor über 500 Menschen geredet, die alle gegen einen sind? Natürlich war Frank Schäffler merklich nervös. Wer wäre das in derselben Lage nicht gewesen? Dennoch hat er weder gekniffen, noch die Angriffe auf Regierung und Befürworter vermieden. Dazu gehört jede Menge Mut. Respekt.

    Die Tatsache, dass Frank Schäffler eher ruhig und sachlich argumentiert als emotionalisiert, muss man vielleicht mögen. Ich finde es dem Thema angemessen…

  17. FDominicus

    @staatssklave
    Ungehebelt 210 Mrd mit den zu erwartenden Betrügereien von Schäuble wohl jenseits einer Billion.

  18. Erling Plaethe

    Eine Rede wider der Realitätsverweigerung eines sich selbst abschaffenden Parlaments.
    Frank Schäffler ist ein aufrichtiger Demokrat. So wie ihm muss es vor langer Zeit Eugen Richter ergangen sein.

  19. Stefan Franzpeter

    Frank ist ohnehin nicht der größte Redner. Seine Vorzüge liegen woanders. Er bewegt etwas! Er zeigt was mit wirklich liberal denkenden FDP-Bundestagsmitgliedern möglich wäre. Noch nie war er so wertvoll wie heute.

  20. Karsten

    Die Rede war toll. Selbst schon einmal allein vor über 500 Menschen geredet, die alle gegen einen sind?

    Ja. Okay, es waren nur ~380, aber die studierten alle Soziale Arbeit, und ich habe einen Vortrag pro Marktwirtschaft gehalten. Da war ich einfach frech, und hatte Spaß daran. Hey, das war Quatsch gegen eine Rede vor dem Bundestag, das ist mir auch klar.

    Aber die Rede (so wie die anderen, die ich mir mittlerweile angesehen habe) war nicht so doll. Wie ich sagte: Von den drei Kategorien einer genialen Rede (inhaltlich, rhetorisch, charismatisch) waren halt zwei nicht erfüllt. Aber Frank Schäffler kommt es sicher vor allem auf die inhaltliche Ebene an – da Chapeau!

    Und mit rhetorisch-charismatisch findet er (hoffentlich) noch Bündnisgenossen.

    Wobei ich fürchte, dass er die nicht, oder nur viel zu spät findet….

  21. waulmurf

    Ja, das “Rhetorisch-Charismatische” könnte er sich für solche Reden mal vom Gebauer leihen: http://www.youtube.com/watch?v=Kkf-NIeRxe8

  22. Die Stimme aus dem Off

    waulmurf schrieb am 5. Oktober 2011 um 13:46 Uhr:

    Ja, das “Rhetorisch-Charismatische” könnte er sich für solche Reden mal vom Gebauer leihen: http://www.youtube.com/watch?v=Kkf-NIeRxe8

    Danke für den Link. Der Carlos A. Gebauer hat ja wirklich Charisma ohne Ende. Was für ein talentierter Redner.

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.