wenn es einer guten Sache dient, esse ich einen Tag in der Woche kein Fleisch. Es bleiben zwar ethische Bedenken, ob nicht durch den dann erhöhten menschlichen Verbrauch von allerlei Grünzeug meine bevorzugten Nahrungslieferanten Hunger leiden müssen, aber im übergeordneten Interesse würde ich diese zurückstellen. Vielleicht kommt es ja nicht so schlimm. Insgesamt ist das vielleicht gar kein so schlechter Ansatz – einen Tag pro Woche probieren, ob wir auf bestimmte Dinge verzichten können. Verzicht kann ja auch schön sein – habe ich gehört.

Wenn das so ist, sollten auch andere verzichten. Wie wäre es denn mit einem Verzicht auf Regulierungen und Verbote? Ich weiß, liebe Regulierungsjunkies, liebe Verbieter und Vorschreiber, das ist schwer. Natürlich macht es Sie glücklich, anderen Vorschriften zu machen – vor allem wenn es zu deren eigenen Schutz geschieht. Das fühlt sich für Sie wie für mich ein saftiges Steak (rare, richtig blutig) an, wenn Sie andere auf den richtigen Weg bringen können. Weil die Menschen ohne Verbote und Regulierungen einfach nicht das richtige tun. Weil sie zu blöd, zu schwach zu egoistisch, zu genusssüchtig sind.

Aber es wäre ja nur für einen Tag. Und vielleicht kommt es gar nicht so schlimm – ohne Ladenschlusszeiten etwa. Ohne Rauschgiftverbot. Ohne Sondersteuern auf Bier, Schaumwein, Kaffee Branntwein, oder Flugtickets Ohne viele andere Verbote und Vorschriften. Jeder darf kaufen und verkaufen was er will und wann er will – zu dem Preis, auf den er sich mit einem anderen einigt. Er darf sogar selbst entscheiden, wem er etwas verkauft und wem nicht. Jeder darf also diskriminieren.
Wer nur Dinge kaufen will, die nach Ihrer Ansicht, liebe Regulierer und Verbieter, gut für ihn sind, darf das weiterhin tun. Alle anderen haben einen Tag in der Woche, an dem Sie sich zurückhalten. Ich weiß, das wird schwer. Ihr  Angstschweiß würde in Strömen fließen. Was könnte nicht alles passieren, wenn die Menschen machen können, was Sie für richtig halten.

Aber vielleicht kommt es ja nicht so schlimm. Es wäre ja nur für einen Tag in der Woche – und allzu viele Menschen werden sich vielleicht doch nicht umbringen, wenn sie ohne Aufsicht sind.

Also: Ich werde Teilzeit-Veggie, wenn Sie die Menschen einen Tag in der Woche in Ruhe lassen. Ist doch einen Versuch wert.