Wozu brauchen wir den öffentlich rechtlichen Rundfunk? Garantiert er nicht unabhängige, ausgewogene Berichterstattung jenseits wirtschaftlicher und politischer Einflussnahme? Ist hier nicht die BBC ein Musterbeispiel für den westlichen Kulturraum weit über Britannien hinaus?
Gerade die BBC versagt jedoch regelmäßig. So sendete ein BBC Redakteur jüngst eine Diskussionssendung zum Thema Meinungsfreiheit aus einer Moschee in Birmingham. Das macht auf den ersten Blick so viel Sinn wie eine Sendung zum Thema Keuschheit aus einer Beate-Uhse Filiale oder ein Programm zum Thema Rechtsstaat aus Tony Blairs Büro.
Auf den zweiten Blick sieht es auch nicht anders aus: nachdem ein homosexueller Muslim gefragt hatte wann denn Homosexuelle auf Toleranz von muslimischer Seite hoffen könnten, verkündete der Moderator umgehend, daß man dieses Thema bei einer anderen Gelegenheit diskutieren müsse; offenbar um die religiös-reaktionären Gastgeber nicht zu verärgern.