antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Den Holocaust hat es nie gegeben, die DDR war kein Unrechtsstaat, alle Christenhunde sollen in der Hölle schmoren

jo@chim, 16.01.2015

Keine Freiheit für die Feinde der Freiheit!

Ich gestehe, für mich als Libertären, als radikalen Anhänger der Meinungsfreiheit, war dieser Satz des grossen Liberalen Sir Karl Raimund Popper immer problematisch. Er wurde allzu oft von den einen Feinden der Freiheit gegen andere – tatsächliche oder vermutete – Feinde der Freiheit instrumentalisiert.

der grosse diktatorUnter dieser Prämisse wurde in den USA unter Joe McCarthy in den 50ern die allumfassende Bespitzelung und Verfolgung aller, die der Nähe zum Kommunismus verdächtigt wurden, begründet. Und es waren beileibe nicht nur Kommunisten, die so in die existenzvernichtenden Mühlen der schnüffelnden Bürokraten gerieten, sondern allzu viele kritische Geister, denen man beim schlechtesten Willen keine Nähe zum Totalitarismus vom linken Ufer des Rio Idiotico unterstellen konnte – Charlie Chaplin zum Beispiel. Die unsäglichen Berufsverbote gegen linke Extremisten wurden so verteidigt in den 70ern. Heute treffen sie eher rechte Extremisten. Die „Anti-Berufsverbotsaktivisten“ von damals schweigen so laut, dass es in den Ohren dröhnt. Stattdessen verwenden sie Poppers Spruch, an der Macht angekommen, in ihrem „Kampf gegen Rechts“. Ihre Definition von Freiheit. Ihre Definition von Feinde der Freiheit. Ein moderner McCarthyism von links. Ich lese die Parole wieder, gegen die – aktuell – aktivsten Freiheitsfeinde in Worten und Taten, die Anhänger des Islamismus, der dritten grossen totalitären Ideologie, die uns das 20.Jahrhundert beschert hat:
Weiterlesen »

Islamisten haben Rechte – Bundesinnenminister fällt durch den Freiheits- und Rechtsstaatstest

Innenminister de Maiziere und die ganze Bundesregierung stehen vor einem Test, inwieweit sie tatsächlich der Freiheit aller Bürger und grundlegenden rechtsstaatlichen Prinzipien verpflichtet sind. Beim Innenminister ist das Ergebnis bereits eindeutig: durchgefallen. Er will Behörden das Recht geben, terrorverdächtigen Islamisten den Personalausweis für drei Jahre abzunehmen, damit sie Deutschland nicht mehr verlassen können. Heute ist […]

weiterlesen »

Ich bin nur ganz kurz Charlie Hebdo – Spaltung ist Freiheit

In der Diskussion um die Terroranschläge in Paris geht es logisch teilweise drunter und drüber. Diese begriffliche und logische Unklarheit ist nicht nur für jeden Beobachter, der, um die unsterblichen Worte von Fred Feuerstein zu paraphrasieren, noch halbwegs alle Steine auf der Schleuder hat, peinlich und geradezu schmerzhaft, sondern gefährlich. Deshalb hier einige offensichtliche und […]

weiterlesen »


Das Libertariat merkt an:

„Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen ignorierter Realität ignorieren“ Ayn Rand

weiterlesen »

Was nicht zur Debatte steht

Aus aktuellem Anlass ein Beitrag von Bill Maher, der uns daran erinnert, das es Dinge gibt die in westlichen Demokratien nicht zur Debatte stehen: die Trennung von Staat und Kirche und die Meinungsfreiheit zum Beispiel. Update:

weiterlesen »


Charlie Hebdo – was als nächstes passiert …

Nach der Ermordung ungläubiger Satiriker in Frankreich, wird allseits bekräftigt dass es sich hier um einen abscheulichen Anschlag handelt. Ursprünglich dachte ich, daß wir einen Tag später hören würden, daß dieser Terroranschlag nichts mit dem Islam zu tun hat. Herr Gabriel hat so lange nicht gewartet. Der Form halber sei also festgestellt: dieser Terror Anschlag […]

weiterlesen »


Copyright © 2017 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.