„Weil der Tag der Befreiung damals nur ein halber war und das wird auch 70 Jahre später in Deutschland immer noch ungerne ausgesprochen. Mit dem Ergebnis, dass die Ostdeutschen Gedanken und Gefühle rund um den „Tag der Befreiung“ bis heute keine Stimme haben, die daran erinnert, dass nur die Deutschen im Westen 1945 wirklich befreit wurden.“

Der Dresdner Journalist und Autor Torsten Preuß mit seinem spezifischen Blick zurück auf den historischen Tag und dessen Folgen hat uns diesen Text zugesandt – den wir, der besseren Lesbarkeit halber, hier als PDF veröffentlichen.

Torsten Preuß, geboren 1963 in Dresden. 1980 Abschluss der 10. Klasse und Lehre als Zerspanungsfacharbeiter. 1984 Ausreise nach West-Berlin, dann Bühnentechniker an der Berliner ‚Schaubühne’. Ab 1990 Besuch und Abschluss der Deutschen Journalistenschule in München. Danach Reporter für die ‚Taz‘, Stern, Spiegel-Special‚ Kennzeichen D’ im ZDF und Mitautor der Großdokumentation ‚Chronik der Wende’, die 1995 den Adolf Grimme Preis in Gold erhält. 1998 als Reporter der Berliner Zeitung zweimal für den „Egon-Erwin-Kisch-Preis’ nominiert. Danach Korrespondent für Zeitung und Fernsehen in Australien. Seit seiner Rückkehr Autor und Verleger in Dresden.