Dieses Bild zirkuliert zur Zeit als eine gefälschte ‚Vorher/Nachher-Warnung‘ vor den von Chrystal Meth drohenden Gefahren auf Twitter.

In Wahrheit soll es ein geleaktes Bild aus Schauspielerkreisen sein, das Mauschelei bei Rollenvergaben anprangert.

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Großschauspielerin Nathalie Wörner, die zuletzt als „Mata Hari“ glänzte, ihrem Lebensabschnittsgefährten die Rolle des Adolf Eichmann im Film „Ten reasons to hate Israel“ zugeschanzt haben. Das Faktencheckerteam des WDR ist wie immer für Sie am Ball …