Pharmazeutische Produkte werden hauptsächlich nur noch in China und Indien produziert. Dort widerum in immer wenigeren, dafür umso größeren Fabriken. – Stichwort Monopoltendenzen durch staatliche Eingriffe. – Stichwort Korporatismus – Stichwort regulierter Kapitalismus.

Probleme und Lösung:

  1. Im Jahr 2016 ist in China eine Fabrik explodiert, die pharmazeutische Produkte hergestellt hat. Daraus erfolgten dann Lieferengpässe. Für manche Kunden kann so etwas tödlich enden. Darum ist die Tendenz – immer weniger Produktionsstandorte, dafür umso größere – problematisch. In einer Marktwirtschaft die frei ist, wären die Angebote, um die Bedürfnisse von Kunden zu befriedigen, auf eine größe Anzahl von Schultern verteilt. So würde auch Lieferengpässen eher vorgebeugt, als durch einige wenige Big Player aufgrund staatlich verursachter Monopoltendenzen eines regulierten Marktes.
  2. Es besteht die Möglichkeit, politisch abhängig zu werden, weil im Falle eines Konfliktes mit jenem Land, in dem produziert wird, die Lieferungen per politischer Anweisung angehalten oder verzögert werden können.

Was kann man tun um politische Unabhängigkeit zu wahren und gleichzeitig die Versorgung menschlicher Bedürfnisse zu gewährleisten ?

Man sollte Steuern, Abgaben, Regulierungen und Marktzulassungsbeschränkungen jeglicher Art aufheben. Ebenso sollten staatlich gesetzte Standards hinsichtlich des Arbeitsrechtes, Umweltschutzes etc. aufgehoben werden. Diese staatlich gesetzten Standards verursachen Kosten und wirken dadurch als eine Form staatlich erzwungener Marktzugangsbeschränkung. Standards entwickeln sich freiwillig nachhaltig durch das Wachstum eines Unternehmens, durch den Zugewinn an Wohlstand einer Gesellschaft durch freien Handel und durch die damit einhergehende Zunahme der Ansprüche der Kunden, die in einem freien Wettbewerb Produkte jener Anbieter nachfragen, die ein größeres Augenmerk auf jene Standards legen, die heutzutage staatlich erzwungen werden. Soll heißen: Es braucht keine staatlich gesetzten Standards, denn der freie Markt würde sie genauso und viel besser, weil wirklich (kompromisslos) an den Kundenbedürfnissen orientiert, hervorbringen.

Am Ende entsteht eine relativ breite Palette an Anbietern, optimalerweise auch im Ausland, falls diese Politik der staatlichen Nicht-Einmischung in das Leben und Handeln der Menschen dort praktiziert wird.

Freie Marktwirtschaft dezentralisiert und neutralisiert die Gefahr politischer Abhängigkeit und sie dezentralisiert und neutralisiert ebenso die Gefahr monopolistischer Wirtschaftsstrukturen.