Es gibt Menschen, die fragen feucht-fröhlich, wer dieses und jenes denn zahlt. Dabei möchten sie vorzeigelibertär auf Steuergeldverschwendung hinweisen. Allerdings tun sie das selten in Bezug auf sich selbst. Viel mehr tun sie es fast ausschließlich im Bezug auf andere.

Doch kann man aus dem Galgen, den sie für andere gern bereit halten, auch ihnen selbst eine Schlinge ziehen.

Beispielsweise ließe sich fragen, ob sie denn der Meinung seien, dass mit ihrem Steuergeld denn wirklich auch jedes Stück Gehweg gepflastert wurde. Vielleicht bewegt sich der Herr Kritiker auf seinem eigenem Geld nur, wenn er zwischen Haustüre und Bushaltestelle pendelt. Vielleicht endet die durch seinen Steueranteil finanzierte Subvention des Straßenbaus hinter der Bushaltestelle? Begibt er sich auf den Weg zum Einkaufscenter, dass hinter der Bushaltestelle liegen mag, so wandelt er vielleicht auf zu Beton gewordenen Geld anderer. Niemand kann es wissen, auch er selbst weiss es nicht. Doch der Herr Kritiker will sich nicht von seiner Mission abbringen lassen, stets nur all die anderen zu kritisieren.

Er selbst ist natürlich stets gerne fein raus.