Jeder Mensch hat seine eigene Identität. Identitäten können niemals kollektiv sein, andernfalls wären Menschen keine Individuen sondern Klone. So weit aber sind wir technologisch und medizinisch noch nicht, dass wir Menschen im Sinne gleichförmiger Persönlichkeiten erzeugen können. Vielleicht überschätzt da manch einer recht hoffnungsvoll und optimistisch den Gegenwartsstand der Wissenschaft.

Menschen können als Individuen natürlich auf der Suche nach einer Identität sein, die aber in Wahrheit nicht Identität sondern Orientierung meint.

Marktwirtschaft ist ein Ordnungsrahmen der Orientierung den Individuen bietet, ihre eigene Identität finden und ausleben zu dürfen.

Umso mehr staatliche Eingriffe die Ordnung einer Marktwirtschaft aushölen, desto stärker werden Menschen auch in eine Sinnkrise stürzen, die in einem politischen Reflex keine anderen Antworten zu bieten hat, als solche, die das Individuum und den einzelnen Menschen nicht behilflich sein werden, sich selber wieder zu finden, zumal die Lösungsvorschläge in Richtung eines staatlichen Zwangskollektivismus hintendieren, der selten dem Individuum sowohl Recht als auch Freiheit zuzugestehen weiss.

Das bedeutet: Die Identität wird durch die Freiheit zurückgewonnen. Individuelle Identität geht auf wie eine Saat, wenn individuelle Freiheit zur gesellschaftlichen Maxime erklärt wird.