antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

#ESFLC14: Ein subjektiver Erfahrungsbericht.

Daniel Fallenstein, 17.03.2014

20140317-234625.jpg

Drei Kennzahlen der ESFLC (European Students for Liberty Conference) 2014 illustrieren vielleicht am besten, wie die Zukunft des Liberalismus aussieht:

Drei Tage. Sechshundert Teilnehmer. Null FDP.

Samstag: Zwischen perfekt sitzenden Anzügen und staatsfeindlichen Kapuzenpullis entspinnt sich in der Humboldt-Universität die Dynamik einer internationalen Freiheitsbewegung, die im besten Sinne des Wortes unpolitisch ist. Unpolitisch, weil sie Menschen in den Mittelpunkt stellt — nicht die Macht.

Johan Norberg bringt diese Grundeinstellung auf den Punkt als er in seiner Keynote sagt: «We are not pro business. We are pro market!» Der Applaus dauert. Aber er wird länger und lauter als Norberg nachlegt. «Crony capitalists», damit meint er Kapitalisten, die mit dem Staat im Bunde sind, seien «Kriminelle, die zu feige sind uns selbst auszurauben und den Staat vorschicken».

Schnitt.

Es ist verboten, den Balkon zu betreten. Absturzgefahr. In perfekt sitzenden Anzügen und staatsfeindlichen Kapuzenpullis steht die Generation der Freiheit auf dem verbotenen Balkon. Man reicht mir einen Joint.

Hatte ich schon länger nicht mehr. Tiefer Zug. Heftiger Hustenanfall. Pures Zeug. Der Auftritt von Dorian Electra und die anschließende Kneipentour werden zu einem meiner besseren Trips.

Schnitt.

Sonntag: Steve Davies bringt mir bei, warum ich im Geschichts-Leistungskurs nicht gelernt habe, was die Welt wirklich bewegt. Die Innovationen die diese Welt verbessert haben schaffen es nicht in die Geschichtsbücher. Alle wissen, wann die großen Schlachten waren. Kaum jemand weiss, wann der erste Container sich anschickte, die Frachtkosten auf ein dreissigstel (1/30) zu drücken.

Tom G. Palmer erklärt erschöpfend, warum es nicht um Zahlen geht, sondern um Menschen. Warum Kunst, Liebe, Kreativität die besten Argumente für Freiheit sind. Warum Effizienz und Wirtschaftlichkeit höchstens Hilfskonstruktionen sein können. Und Clemens Schneider erinnert mich daran, dass 25 Jahre nach dem Kollaps des eisernen Vorhangs die Festung Europa zu schleifen ist.

Ich greife ein Peace, Love, Liberty-T-Shirt ab, ergattere mir Buttons, Sticker und ein #Selfie mit Dorian Electra und ertappe mich dabei, wie ich einsam auf den Presseplätzen mitsumme, als sie singen: «We’ll meet again.»

20140317-234845.jpg

Wo liegt die Grenze zwischen Liberalen und Reaktionären?

US-Libertäre ärgern sich über schlechte Presse. Einige sehen die Ursache in mangelhafter Abgrenzung zu reaktionären Elementen.

weiterlesen »

Spitzel, Knebelklagen, Hungerlöhne: Über die Zustände in der Zivilen Koalition

Gestern thematisierten wir an dieser Stelle die Propagandamethoden der Zivilen Koalition mit denen Homophobie geschürt wird und zeichneten nach, wie aus Spendenmitteln dieses gemeinnützig anerkannten Vereins im Webportal Freie Welt Wahlkampf für die Alternative für Deutschland (AfD) gemacht wurde. Heute beleuchten wir diese Organisation von innen. 76 Prozent der Leser der «Internet- und Blogzeitung für […]

weiterlesen »


AfD und «Pädophilenfreund» Kretschmann: Auf dem Trittbrett rechtsaußen nach Brüssel?

Am Samstagvormittag machte Spiegel Online mit einem Artikel auf, der den «Stimmenfang bei Homophoben» verschiedener AfD-Politiker thematisierte, darunter Beatrix von Storch, Berliner AfD-Kandidatin und Vorsitzende der Zivilen Koalition e.V. Die Konfettikanone der Demokratie schürfte nicht tief bei ihrer Recherche. Die Autorin Melanie Amman hätte weitaus bedenklichere Zitate als das folgende thematisieren können: «So wettert Beatrix von Storch, designierte Europawahl-Kandidatin des […]

weiterlesen »

Autoaggression für Dilettanten

Sie ist keine liberale Partei, diese Alternative für Deutschland. Das habe ich in diesem Blog bereits verdeutlicht. Die AfD ist vielmehr eine konservative Partei. Trotzdem ist sie hilfreich für  Liberale, um die eigene Position bestimmen zu können. Wenn die CDU von der christlichen Volkspartei zum formlosen Mehrheitsoptimierer- und Muttianbetungsverein geworden ist, fehlen die Abgrenzungsflächen für […]

weiterlesen »


Nur kurzsichtige Politamateure wollen Frank Schäfflers Wechsel zur AfD

Spät abends checkt man seine Mails, statt sich zu unterhalten und entdeckt eine Mail, in der auf Jan Filters offenen Brief Bezug genommen wird. Weil die Taschenlampe Jörg Berens Leuchtturm spielt und Liberale aus der FDP ausschließen will, liest man aus der Feder eines offensichtlich Morgenluft witternden AfDlers:

weiterlesen »

Sprechen Sie Journalistisch? – In Szene gesetzt

In der beliebten Reihe «Sprechen Sie Journalistisch?» nähert sich das FAZ-Feuilleton heute inhaltlich und stilistisch den schwächsten Momenten des Vice-Magazins an. FAZ Bis zu diesem Moment wäre es einfach nur das krampfhaft kommerzielle, disneylandmäßig in Szene gesetzte Konzert eines narzisstischen Popstars jenseits seines Zenits gewesen, aber selbst das ist Robbie Williams an Peinlichkeit wohl noch […]

weiterlesen »


Statt Shittsunami: #Nobelpreis für Claudia

Wissenschaftlicher Durchbruch für Grünes Urgestein. Neu entdecktes ElementRothium kann offenbar aus Ertrunkenen rückwirkend Strahlungsopfer machen. Nobelpreiskommittee beeindruckt. Die bekannte Grünen-Politikerin Claudia Roth hat ein neues Element entdeckt und soll dafür den Chemie-Nobelpreis erhalten. Die Entscheidung fiel in der vergangenen Nacht, nachdem die Bundesempörungsbeauftragte folgende Wortmeldung zum zweijährigen Jubiläum des Tōhoku-Erdbebens veröffentlicht hatte: »Heute vor zwei Jahren ereignete sich […]

weiterlesen »

Traurig, nicht wahr?

Ich kannte ihn nur als ein digitales Pseudonym. Es schmerzt dennoch. Zettel ist tot.

weiterlesen »



Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.