antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Martin Schulz wirft Eleftherios Synadinos aus dem Parlament und warum das nicht gut war

Jan Filter, 10.03.2016

Rechtlich mag es vielleicht in Ordnung und im Sinne der Parlamentsordnung sein, wie Martin Schulz, Präsident Europasdes Europäischen Parlament mit dem griechischen Nazi Eleftherios Synadinos umgesprungen ist und menschlich kann man es angesichts der wirklich haarsträubenden Aussagen des genannten Herrn auch durchaus nachvollziehen, hier mit einer gewissen Härte zu reagieren. Mitleid wäre definitiv Fehl am Platz.

Nur ist die ganze Sache trotzdem höchst fragwürdig. Man sollte sich hier einfach mal die Frage stellen, wie man den umgekehrten Fall finden würde, ein Nazi-Präsident auf diese Weise missliebige Meinungen ausgrenzen würde. Und schon empfindet man die Reaktion als nicht mehr ganz so angemessen.

Mit Demokratie hat das Ausgrenzen einzelner Meinungen, so falsch und dämlich sie auch sein mögen, einfach nichts zu tun. Das eigentliche Problem ist allerdings: Mit so einer Aktion liefert man genau denen, die man eigentlich ausgrenzen möchte, ein Paradebeispiel dafür, wie widersprüchlich und halbherzig man die eigenen in Sonntagsreden immer hübsch hochgehaltenen Werte in Wahrheit behandelt.

Man fragt sich schon, welche tiefere Strategie eigentlich hinter der ganzen schulzschen Aktion stecken mag. Wäre es nicht klüger, wirkungsvoller und übrigens auch demokratischer gewesen, hätte man den Rassisten Synadios in den folgenden Reden einfach einen Rassisten genannt und ihn für seine Äußerungen völlig zurecht verurteilt? Wer braucht ein Parlament, in dem dessen Präsident “falsche” Meinungen aussortiert, statt sich inhaltlich mit dem Mist auseinanderzusetzen, den der Kerl hier abgesondert hat?

Nazis mit Nazimethoden zu bekämpfen, funktioniert nicht.

Zwischenstand zur APO-Halbzeit(?) der “neuen” FDP

Die FDP scheint sich in Umfragen inzwischen stabil auf eine Zitterpartie um den Wiedereinzug in den Bundestag eingependelt zu haben. Das klingt fieser als ist. Ich bin jetzt ziemlich genau 15 Jahre Mitglied dieser Partei (auf Mitleidsbekundungen bitte ich an dieser Stelle zu verzichten, die waren schon in den 2000er Jahren so inflationär wie langweilig) […]

weiterlesen »

FDP vor Bundesparteitag – oder die Frage, ob da noch mehr ist als nur Show

Mai 2009, eine Messehalle in Hannover-Laatzen. Die FDP schreibt hier ihr Wahlprogramm, mit dem sie das beste Wahlergebnis ihrer Geschichte einfahren wird. In diesem Programm standen – anders, als es heute gerne behauptet wird – noch einige Dinge mehr als bloß Mehrwertsteuersenkungen für Hotelübernachtungen und die große Lohnsteuerreform. Es gab aber auch Dinge, die damals […]

weiterlesen »


Video: Lügen der Vorratsdatenspeicherung

Natürlich sind die geballten Lügen der Regierung zum Thema Vorratsdatenspeicherung für sich genommen ein Skandal und schon deswegen ist dieses Video von einem gestern aufgezeichneten Vortrag auf der re:publica15 interessant: Da aber Mancher immer noch nicht verstanden hat, was denn daran so schlimm sein soll, zu erfassen, wer von uns unbescholtenen Bürgern wann von wo mit […]

weiterlesen »

Zwergenduell

Voll klug von Alexander Lambsdorff, diese Partei durch sowas aktiv aufzuwerten. Und dann auf so dämliche Weise, indem man die FDP als “gut”, weil “proeuropäisch” hinstellt und die AFD als “böse”, weil die ja bekanntlich am liebsten mit Pickelhauben auf dem Kopf durch die Straßen marschieren würde und so weiter und so fort. Lucke selber träumt zwar […]

weiterlesen »


“F” wie Freiheit – oder doch wie Facepalm?

Rein taktisch kann man kaum eine noch dämlichere Strategie anpeilen, als die FDP auf ihrem derzeitigen sozialdemokratischen Kurs zu halten. Dass die Leute keine sozialdemokratische FDP wollen, haben sie – auch wenn das offenbar immer noch nicht jeder geschnallt hat – im letzten Jahr überdeutlich gezeigt. Und das Wahlergebnis ist auch absolut nachvollziehbar: Wo selbst […]

weiterlesen »


Copyright © 2017 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.