antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Utopien – nein danke!

Sascha Tamm, 23.03.2015

Ich kenne die Zukunft nicht, und ich möchte, dass das so bleibt.
Alexander Dort

Mein sehr geschätzter a-team-Kollege Clemens Schneider hat in einem Blog der FAZ darüber geschrieben, was Attac mit dem Manchesterliberalismus verbindet. Ich bin fast immer seiner Meinung, hier allerdings bin ich in einem Punkt sehr skeptisch. Das betrifft nicht seine Einschätzung der Manchesterliberalen – das waren große Kämpfer für die Freiheit, und all die, die sie geradezu als Synonym für Bereicherung und Raubtiermentalität denunzieren, zeigen damit nur ihre eigene historische Unbildung.

Meine Skepsis betrifft die gemeinsame Etikettierung der Manchesterliberalen und der attac-Kämpfer als Utopisten und Weltverbesserer. Diese Gleichsetzung ist nur an der Oberfläche richtig. Ja, Menschen, die sich mit Politik beschäftigen, wollen die Welt „verbessern“. Sie wollen das, weil sie wirklich daran glauben, dass eine andere Welt, eine Utopie wünschenswert ist oder weil sie die Vermittlung dieser Überzeugung als hilfreich für die Erlangung von Macht ansehen. Am gefährlichsten sind die, bei denen beides zusammenkommt. Insofern ist die Kategorie Weltverbesserer trivial. Weiterlesen »

Blockupy gegen EZB: Sozialtechnologen gegen Sozialtechnologen, Zerstörer gegen Zerstörer

In Frankfurt wird gegen die EZB demonstriert – von gewalttätigen Verwirrten. Die Chaoten halten sich für selbst für Linke und sind auch welche. Sie protestieren gegen sogenannten Sozialabbau, gegen Sparpolitik, Austerität und so weiter. Es ist natürlich ziemlich dämlich, eine geringe Verringerung der staatlichen Neuverschuldung, wenn es sie denn überhaupt gibt, als Sparpolitik zu bezeichnen. […]

weiterlesen »

Vielleicht hat ja die Bundeskanzlerin recht,

wenn sie sagt, dass sie sich keine Rüstungslieferungen vorstellen kann, die Präsident Putin zu einer Änderung seiner Haltung im Krieg mit der Ukraine veranlassen könnte. Das ist auch nicht so wichtig – es gibt ja noch andere Länder, die nicht in der großen und mächtigen EU sind und Waffen liefern können. Und kurzfristig hilft auch […]

weiterlesen »


Islamisten haben Rechte – Bundesinnenminister fällt durch den Freiheits- und Rechtsstaatstest

Innenminister de Maiziere und die ganze Bundesregierung stehen vor einem Test, inwieweit sie tatsächlich der Freiheit aller Bürger und grundlegenden rechtsstaatlichen Prinzipien verpflichtet sind. Beim Innenminister ist das Ergebnis bereits eindeutig: durchgefallen. Er will Behörden das Recht geben, terrorverdächtigen Islamisten den Personalausweis für drei Jahre abzunehmen, damit sie Deutschland nicht mehr verlassen können. Heute ist […]

weiterlesen »

Ich bin nur ganz kurz Charlie Hebdo – Spaltung ist Freiheit

In der Diskussion um die Terroranschläge in Paris geht es logisch teilweise drunter und drüber. Diese begriffliche und logische Unklarheit ist nicht nur für jeden Beobachter, der, um die unsterblichen Worte von Fred Feuerstein zu paraphrasieren, noch halbwegs alle Steine auf der Schleuder hat, peinlich und geradezu schmerzhaft, sondern gefährlich. Deshalb hier einige offensichtliche und […]

weiterlesen »


Gute Grenzen, schlechte Grenzen – gute Mauern, schlechte Mauern (2)

Solange es Staaten und politische Macht gibt, kann politischer Wettbewerb ein wichtiges Instrument der Freiheitssicherung sein. Das leuchtet auf den ersten Blick ein – Menschen könnten z.B. die Partei wählen, die ihnen die größte Freiheit verspicht oder ihnen in der Vergangenheit schon garantiert hat. Doch so einfach ist es leider nicht – weder faktisch noch […]

weiterlesen »


Copyright © 2015 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.