antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Tear down this wall!

Acton's Heir, 16.03.2014

Migration ist vielleicht das entscheidende Thema des 21. Jahrhunderts. Offene Grenzen sind aus pragmatischer wie aus moralischer Sicht ein wünschenswertes Endziel. Die Initiative „Offene Grenzen“ will daran mitwirken, Aufmerksamkeit auf dieses Ziel zu richten und Verständnis für die Dringlichkeit einer zunehmenden Öffnung zu fördern. Auf der European Students for Liberty Conference, die an diesem Wochenende in Berlin stattfindet, wurde soeben offiziell die Webseite vorgestellt.

In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts machten sich in ganz Europa junge Menschen auf, um die Schlagbäume niederzureißen, die zwischen ihren Ländern standen. Die Mitglieder dieser jungen Graswurzelbewegung wollten nach Jahrzehnten der Abschottung und des Nationalismus eine neue Welt, die von Frieden, Freiheit und Kooperation geprägt ist. Mehr und mehr wuchs in Europa das Bewusstsein, dass ich dem anderen nicht gerecht werde, wenn ich ihn in Kategorien presse. Viele andere Formen der Diskriminierung sind seitdem verschwunden: nach Geschlecht, Rasse oder sexueller Orientierung.

Leider erleben wir aber seit einiger Zeit eine Gegenbewegung: Zwar spielen Grenzen und Nationalitäten innerhalb Europas immer weniger eine Rolle. Dafür tritt aber ein, gerade auch von politischen Eliten geförderter, EU-Nationalismus auf den Plan. Dieselben Grenzen, die vorher Frankreich, Deutschland und Polen voneinander getrennt haben, werden jetzt gegenüber der außereuropäischen Welt neu errichtet. Während sich die europäische Politelite in Verurteilungen der Schweizer Einwanderungsinitiative ergeht, bauen dieselben Politiker Europa an seiner Südgrenze zu einer Festung aus. Weiterlesen »

Vom Nutzen der öffentlich-rechtlichen –Beispiel BBC:

Wozu brauchen wir den öffentlich rechtlichen Rundfunk? Garantiert er nicht unabhängige, ausgewogene Berichterstattung jenseits wirtschaftlicher und politischer Einflussnahme? Ist hier nicht die BBC ein Musterbeispiel für den westlichen Kulturraum weit über Britannien hinaus? Gerade die BBC versagt jedoch regelmäßig. So sendete ein BBC Redakteur jüngst eine Diskussionssendung zum Thema Meinungsfreiheit aus einer Moschee in Birmingham. […]

weiterlesen »

Hoeneß und das Volkseigentum

Uli Hoeneß ist verknackt. 3,5 Jahre. Weil er keine Steuern für seine 4 Millionen Verluste beim Zocken gezahlt hat. Er verzichtet auf Revision. Bei Diskussionen mit Hoeneß-Bashern geht die Reihenfolge der Argumente etwa so: 1. Er hat ein Gesetz gebrochen und muss dafür bestraft werden! Dann fragt man, ob man das auch bei den Nazis […]

weiterlesen »


Laura Martin/Bernhard Kuske: Minarchismus versus Anarchismus – Ende einer inszenierten Debatte

Auf dem größten Treffen klassisch-liberaler Studenten, der European Students For Liberty Conference,  wird kommendes Wochenende ein anhaltendes Thema – die bevorzugte  Form und Ausgestaltung von Staatlichkeit – viele Gespräche bestimmen. Um die dort vorherrschende Perspektiven zu beschreiben kennt die liberale Familie zwei rege diskutierte Lieblingslager: Minarchismus und Anarchismus. Während Minarchisten in der Regel die Reduktion […]

weiterlesen »

Nixons dümmster Krieg

Im Jahr 1971 hatte Richard Nixon eingesehen, dass der Vietnamkrieg nicht mehr zu gewinnen ist. Er beschloss, den Rückzug vorzubereiten und die amerikanische Beteiligung an dem Krieg zu beenden. Aber er zog daraus nicht die Lehre, keine sinnlosen Kriege mehr zu führen, stattdessen rief er noch im selben Jahr einen weiteren Krieg aus: Den Krieg […]

weiterlesen »


Knight of Liberty: New Generation

Jorge Arprin, der schon länger ohne Rücksicht auf religiöse und politische Gefühle bloggt, wird ab sofort das Durchschnittsalter des Antibürokratieteams unter der Team-Blog-Kategorie Knight of Liberty merklich senken: Jorge ist ein Freiheitskämpfer der neuesten Generation. Seit 2011 schreibt er gegen den Rest der Welt mit all ihren kollektivistischen Ideologien an. Seine Waffen sind unbändiger Glaube […]

weiterlesen »

Menschen sterben nicht für Geopolitik

Die Entwicklungen in der Ukraine in den vergangenen Monaten bis hin zu den militärischen Bewegungen russischer Streitkräfte auf der Krim haben viele Gemüter bewegt. In der libertären Szene jen- und diesseits des Atlantik kann man auch mancherlei Risse erkennen: Während die einen in der Maidan-Bewegung ein vielversprechendes Zeichen des Aufbruchs im Zeichen der Freiheit und […]

weiterlesen »


Students for Liberty gehört die Zukunft

25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer steht Deutschland an einem Wendepunkt. Trotz der ökonomischen Stärke, trotz der saturierten Zufriedenheit und trotz der allumfassenden Fürsorge ist dieses Land in Gefahr. Die Staatsgläubigkeit hemmt, die Bürgergesellschaft lahmt und die demographische Entwicklung bremst. Deutschland ist auf dem Weg in den Nanny-Staat, der über jeden wacht und […]

weiterlesen »

Zwergenduell

Voll klug von Alexander Lambsdorff, diese Partei durch sowas aktiv aufzuwerten. Und dann auf so dämliche Weise, indem man die FDP als “gut”, weil “proeuropäisch” hinstellt und die AFD als “böse”, weil die ja bekanntlich am liebsten mit Pickelhauben auf dem Kopf durch die Straßen marschieren würde und so weiter und so fort. Lucke selber träumt zwar […]

weiterlesen »



Copyright © 2014 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.