antibuerokratieteam.net

Sektion der neoliberalen Weltverschwörung

Die Philister – das unbekannte Seevolk

Esther Scheiner, 11.07.2016

Sie kamen aller Wahrscheinlichkeit aus dem Gebiet der Ägäis. Eine erste Quelle dazu findet man bei Propheten Amos, der im 8. Jahrhundert BCE schrieb: „Habe ich nicht Israel aus dem Lande Ägypten heraufgeführt, und die Philister aus Kaphtor und die Syrer aus Kir?” Kaphtor wird dem ägyptischen Keftiu, welches Kreta bedeutet gleichgesetzt. Zwischen Ägypten und Kreta bestanden bereits um 3.000 BCE Handelsbeziehungen, die sowohl über den direkten Seeweg, aber auch über den längeren Land- und Seeweg statt. Kir ist der Name des Ursprungslandes der Aramäer.

Rückschlüsse auf das ursprüngliche Heimatland der Philister (hebräisch: P‘lishti) können die Forscher aus den tönernen Grabbeigaben ableiten, die mit roter und schwarzer Farbe bemalt sind. Sie siedelten zwischen 1200 und 600 BCE im Küstengebiet zwischen dem heutigen Gaza und Akko. Dieses Gebiet unterstand zu der Zeit der ägyptischen Herrschaft, die jedoch nach den grossen Kämpfen zwischen Ägypten und den „Völkern der See“ unter Ramses III (1221-1156 BCE) langsam zusammenbrach.
Weiterlesen »

Wie die UNO ihre Unschuld verlor

MK Yair Lapid sprach anlässlich der mehrtägigen Konferenz von Shurat HaDin in Jerusalem über das Thema: Israel und die UNO. MK Yair Lapid war bereits, als er 2012 seine Karriere als Journalist und Fernsehmoderator aufgab, um Politiker zu werden, umstritten. Ob er mit diesem scheinbar spontanen Wechsel eine Gesetzesvorlage torpedierte, die angeblich speziell für ihn […]

weiterlesen »

Zuckerbrot, Peitsche und ein gehöriges Maß an Selbstaufopferung

Um nicht weniger als eine Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in der ersten Hälfte des Jahrhunderts geht es der Bundesregierung in ihrem Klimaschutzplan 2050. Zumindest in den verschiedenen Entwürfen, wie sie seit einiger Zeit unter der Hand herumgereicht werden. Klimaschutz soll ein Gesellschaftsprojekt werden, mit Zuckerbrot, Peitsche und einem gehörigen Maß an Selbstaufopferung. Der große […]

weiterlesen »


Ich entschuldige mich für diese bösartige Unterstellung gegenüber Michael Müller (SPD)

“Der Hass der Rechtsextremisten auf Staat und Polizei ist massiv. Mehr Polizeieinsätze führen meist zu weiteren Gewalttaten. Jetzt gibt es neue Vorschläge vom Regierungschef. Zweieinhalb Monate vor der Abgeordnetenhauswahl sucht Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller eine Verständigung mit der rechtsextremen Szene. Damit widerspricht er Innensenator Frank Henkel (CDU), der Gespräche mit Rechten und deren Unterstützern, […]

weiterlesen »

Es ist so falsch, wenn Eltern ihre Kinder beerdigen müssen

Gestern Morgen, am 30. Juni, drang ein 17 jähriger Palästinenser in ein Haus in der Ortschaft Kiryat Arba ein und erstach ein 13½ jähriges Mädchen in seinem Bett. Hallel Yaffa Arie hatte ihr ganzes Leben noch vor sich, sie sollte Pläne machen für die bald beginnenden Ferien, mit Freunden lachen und tanzen, singen, sich vielleicht […]

weiterlesen »


Brexit: Kein guter Tag. kein schlechter Tag

Die Mehrheit der Briten hat sich dafür ausgesprochen, der Europäische Union zu verlassen. Aus der Sicht der Freiheit der einzelnen Menschen ist das weder ein guter noch ein schlechter Tag, oder genauer: es wird sich erst in der Zukunft zeigen, ob der Tag des Referendums ein guter oder ein schlechter war. Es gibt Gründe für […]

weiterlesen »


Copyright © 2016 by: antibuerokratieteam.net • Template by: BlogPimp • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.